Bamberg
Volleyball

Heimspiel-Serie Ballerinas geht zu Ende

Die Regionalliga-Damen der VG Bamberg treffen im Frankenderby auf das Schlusslicht aus Erlangen.
Artikel einbetten
Trainer Bekim Aliu peilt mit seinen Volleyballerinnen einen Heimsieg über den TV Erlangen an. Foto: Archiv
Trainer Bekim Aliu peilt mit seinen Volleyballerinnen einen Heimsieg über den TV Erlangen an. Foto: Archiv
Zum vierten Mal in Folge treten die Volley.ballarinas der VG Bamberg am Sonntag (12.30 Uhr, Halle am Georgendamm) zu Hause in der Volleyball-Regionalliga Südost an. Zu Gast im letzten Heimspiel des Jahres sind die Damen des TV Erlangen.
Sieben von neun möglichen Punkten haben die VG-Damen bereits bei ihrem Heimspiel-Marathon mit vier aufeinanderfolgenden Spielen geholt. Diese Bilanz möchten die Bambergerinnen am Sonntag natürlich aufbessern, um mit zehn von zwölf möglichen Punkten selbstbewusst in den Auswärtsmarathon mit fünf Spielen in der Ferne gehen.
Dafür haben die Bambergerinnen fleißig trainiert und an den Schwachpunkten gearbeitet, die sich im letzten Spiel gegen den SV Esting offenbart haben. Verzichten musste Coach Bekim Aliu bei der Vorbereitung auf die erkrankte Zuspielerin Svenja Semm. Ein Einsatz am Sonntag scheint aber nicht in Gefahr.
Das Team aus Mittelfranken hat sich gegenüber der Vorsaison leicht verändert. Die Abgänge von Christina Paulus und Julia Hapke wurden durch die Jugend-Spielerinnen Alina Krugmann, Leonie Umminger und Leonie Kraus kompensiert. Nach dem Klassenerhalt in der Vorsaison, den sich die Erlangerinnen nur mit Ach und Krach sichern konnten, treten sie in dieser Saison unter dem Motto "Mit großem Spaß in den Abstiegskampf" an. Mit aktuell nur einem Sieg aus fünf Spielen liegen die Damen des TV Erlangen allerdings auf dem letzten Tabellenplatz.
Obwohl die VG als Favorit ins Spiel geht, wird die Aufgabe keine leichte. Die Bambergerinnen müssen wieder von Beginn an um jeden Punkt kämpfen und ihr eigenes Spiel aufbauen, um mit einem guten Gefühl und einem Sieg im Rücken in den Auswärtsmarathon zu starten.


Doppelspieltag für die "Zweite"

Nach dem nervenaufreibenden Spiel in Schwabach-Katzwang, das verloren ging, starten die Veinal Volleys Bamberg in ein Doppel-Spiel-Wochenende in der Bayernliga Nord. Am Samstag geht's zum Schlusslicht nach Hammelburg. Die VG-"Zweite" muss auf einige Stammspielerinnen verzichten, jedoch erlaubt es der große Kader, flexibel zu agieren. Es wird aber nicht einfach werden, denn die Hammelburgerinnen haben nichts zu verlieren und wollen mit Sicherheit vor heimischem Publikum endlich punkten.
Bereits am Sonntag (15.30 Uhr) geht es dann gegen den Tabellendritten aus Marktredwitz. Hier kann der Trainer wieder auf einen fast vollständigen Kader zugreifen. Die Veinal Volleys wollen an ihr zuletzt gewonnenes und spielerisch tolles Match gegen Eibelstadt anknüpfen, schließlich will man den Zuschauern spannenden und hochklassigen Volleyball bieten. Marktredwitz gab bisher nur ein Spiel ab, doch die Gastgeberinnen werden alles daran setzen, dieser Mannschaft drei Punkte abzunehmen.
Die VG-Teams freuen sich auf die Unterstützung ihrer Fans in der Georgendammhalle und hoffen auf einen spannenden Volleyballtag.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren