Scheßlitz
Motorsport

Flugtag im Dauerregen

Der MSC Scheßlitz lud zu seinem ersten Rallyesprint. 30 Teams kamen.
Artikel einbetten
Die Reckendorfer Bastian und Max Limpert nehmen die Sprungkuppe in Ehrl. Foto: DB-Rallyephoto
Die Reckendorfer Bastian und Max Limpert nehmen die Sprungkuppe in Ehrl. Foto: DB-Rallyephoto
Ein kleines, aber feines Starterfeld von knapp 30 Teams hatte sich eingeschrieben, um die Wertungsprüfung Ehrl beim ersten Scheßlitzer Rallyesprint unter die Räder zu nehmen. Ein Großteil der nordbayerische Elite stand dabei am Start, unter anderem der Sieger der letzten Scheßlitzer Rallye, Bernd Michel, der mehrfache bayerische Meister Reinhard Honke , Newcomer Patrick Dinkel und Routinier Klaus Faust.
Einmal Subaru und dreimal Mitsubishi, allesamt allradangetrieben und somit mit Traktionsvorteil ausgestattet, hofften auf vordere Plätze. Und genau dieser Antriebsvorteil war bitter nötig.
Denn pünktlich zum Start öffnete der Himmel seine Schleusen. Erst nach Ende der Veranstaltung hörte es auf zu regnen. Damit wurde die Wertungsprüfung in Ehrl zu einer extrem rutschigen Angelegenheit. Allerdings gab es nur wenige Ausrutscher zu verzeichnen. Bis auf zwei gestrandete Teams schafften es alle ins Ziel.


Allradantriebe dominieren

Letztendlich waren die alten auch die neuen Sieger in Scheßlitz. Bernd Michel/Bernd Hartbauer holten mit dem in dieser Saison eingesetzten schneeweißen Subaru WRX den Gesamtsieg, 4,5 Sekunden vor Reinhard Honke/ Melanie Kalinke. Weitere sieben Sekunden später erreichten Patrick Dinkel/Allesandra Baumann Platz 3, zwei Sekunden vor Klaus-Jürgen Faust/Nina Blumreich. Alle drei Teams fuhren in einem Mitsubishi Lancer Evo. Damit war die Allrad-Fraktion versammelt auf den ersten vier Rängen eingelaufen. Erst auf Platz 5 erreichten Rene Schubert/Benedikt Steinert auf Honda Civic als beste Frontantriebler das Ziel. Platz 6 ging an die Obernseeser Sebadtian Schmidt/Marcel Pfaffenberger (ebenfalls Honda Civic) vor den beiden Reckendorfer Brüdern Bastian und Max Limpert auf BMW 318iS.
Im voll besetzten Clubheim des MSC Scheßlitz bedankte sich Vorsitzender Robert Nikol am Ende einer gelungenen Premiere bei allen Helfern für eine perfekt organisierte Auftaktveranstaltung, was von den aktiven mit lang anhaltendem Applaus belohnt wurde. Alle Ergebnisse gibt es im Internet unter www.msc-schesslitz.de red
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren