Bamberg
Fußball-Bezirksliga Oberfranken West

FCE-Coach Hutzler erwartet ein Derby "auf Augenhöhe"

In einem Nachholspiel stehen sich am Dienstag um 19 Uhr auf Kunstrasen der FC Eintracht Bamberg und die DJK Bamberg II gegenüber.
Artikel einbetten
Patrick Görtler (M.) vom FCE wird von Matthias Gerner (l.) bedrängt; rechts Henrik Schwinn.  Das Hinspiel gewann der FC Eintracht in Wildensorg mit 3:1. Foto: sportpress
Patrick Görtler (M.) vom FCE wird von Matthias Gerner (l.) bedrängt; rechts Henrik Schwinn. Das Hinspiel gewann der FC Eintracht in Wildensorg mit 3:1. Foto: sportpress
Eine überaus interessante Nachholpartie des 17. Spieltags der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West steigt am Dienstag (19 Uhr). Zum Bamberger Stadtderby empfängt der FC Eintracht Bamberg die DJK Don Bosco Bamberg II - nicht im gesperrten Fuchs-Park-Stadion, sondern auf dem Kunstrasenplatz im Sportpark Eintracht an der Armeestraße.
Auf ein großes Interesse der Zuschauer hoffen die FCE-Verantwortlichen auch heute, wenn das prestigeträchtige Spiel gegen die Bayernliga-"Zweite" aus Wildensorg angepfiffen wird. Jedenfalls zog diese Partie in der Hinrunde in Wildensorg 420 Zuschauer an. Sie erlebten eine zunächst ausgeglichene Begegnung, in der sich die Gäste in Halbzeit 2 den 3:1-Sieg verdienten. Wenn der Tabellenführer FCE auf den Dritten trifft, kann dieses Derby mit Recht als Spitzenspiel tituliert werden.
Das Markenzeichen beider Teams ist zwar der Offensivfußball, doch tragen auch die Defensivabteilungen mit lediglich 18 bzw. 21 Gegentoren wesentlich zum Erfolg bei. Die Kontrahenten waren am Wochenende nicht bzw. nur "teilweise" im Einsatz. Die Begegnung des FCE gegen den TSV Mönchröden fiel aus. Die Partie der DJK II gegen den SV Merkendorf dauerte eine Halbzeit, wurde aber wegen Schneefalls nicht wieder angepfiffen.
Don-Bosco- Spielführer Tim Braun ist optimistisch: "Wir werden auch gegen den Spitzenreiter unsere Spielweise nicht wesentlich ändern, nur die Partie eben etwas defensiver angehen. Vorn müssen wir dann aber unsere Chancen konsequenter nutzen als im Hinspiel. Jedenfalls freuen wir uns auf dieses Stadtderby." Ist der Platz vielleicht sogar von Vorteil für die Gäste? Sie sind auf Kunstrasen zu Hause. Die FCE-Fußballer müssen sich da schon eher umstellen, zumal sie sich auf dem großen Platz im Stadion wohler fühlen, können sie doch hier ihre Qualitäten noch besser ausspielen. Ihr Trainer Michael Hutzler sagt: "Der Gegner ist spiel- und kampfstark. Ich sehe ein Spiel auf Augenhöhe auf uns zukommen. Es war im Hinspiel eine knappe Kiste, so ein Match erwarte ich auch heute, vor hoffentlich vielen Zuschauern." Auch DJK-Coach Uwe Nagel ist optimistisch, seine Mannschaft habe keinen Druck. Es gehe ja gegen das beste Team der Liga, wo man wenig zu verlieren habe.
Der FCE bittet die Zuschauer, die Parkplätze am Fuchs-Park-Stadion bzw. am ehemaligen FC-Klubheim zu nutzen.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren