Wildensorg
bayernliga

Ein starker Aufsteiger kommt nach Wildensorg

Die Fußballer der DJK Don Bosco Bamberg empfangen die DJK Gebenbach auf der Rudi-Ziegler-Anlage.
Artikel einbetten
Nach Ablauf seiner Sperre kann Pascal Niersberger (r.) wieder im Trikot der DJK Don Bosco Bamberg mitwirken. Foto: sportpress
Nach Ablauf seiner Sperre kann Pascal Niersberger (r.) wieder im Trikot der DJK Don Bosco Bamberg mitwirken. Foto: sportpress
Einen "harten Brocken" hat die zuletzt erfolgreiche DJK Don Bosco Bamberg am Sonntag (15 Uhr) auf der Rudi-Ziegler-Sportanlage zu Gast, wenn der Aufsteiger DJK Gebenbach seine Visitenkarte abgibt. Die Ostbayern kommen mit der Empfehlung eines 3:0-Sieges über das Spitzenteam TSV Aubstadt nach Wildensorg.
Einmal mehr waren die beiden Torjäger hauptverantwortlich für den Husarenstreich. Niko Becker und Marco Seifert, der vor Rundenbeginn vom Mitte-Landesligisten SC Ettmannsdorf zum Club im knapp 950 Einwohner zählenden Dorf kam, sorgten mit ihren Saisontreffern 5 bzw. 6 für die Überraschung des Spieltags. Maßgeblich verantwortlich für das erfolgreiche Abschneiden ist der 39 Jahre alte Coach Faruk Maloku, der die Gebenbacher seit Januar 2016 betreut. Der in Weiden geborene und nach wie vor dort wohnhafte Maloku verdiente sich erste Lorbeeren als DFB-Stützpunkttrainer (2007 - 2011) und Leiter des Nachwuchsleistungszentrums Weiden. Nach zwei Jahren SpVgg Etzenricht (Landesliga) übernahm er die SpVgg Bayern Hof (2014/15). Es folgte eine schöpferische Pause, die mit dem Engagement bei der DJK Gebenbach endete. Nach dem Klassenerhalt führte er ein Jahr später die DJK als Meister in die Bayernliga, wo er nun wieder für Furore sorgt.
Dass sich die Oberpfälzer geografisch mitten in einem Haifischbecken befinden (30 km nach Weiden, 15 km nach Amberg), spornt sie zusätzlich an. Die Nachbarn schauen derzeit neidisch auf das Maloku-Team, das einen Musterstart hinlegte (3:0 in Hof, 2:0 gegen Großbardorf). Jahn Forchheim quittierte vor drei Wochen gar eine 2:5-Niederlage, während in Aschaffenburg, Ansbach (jeweils 1:4) sowie beim Würzburger FV (1:6) die Trauben zu hoch hingen. Maloku baut auf eine eingespielte Truppe, die hohen Einsatz zeigt, prima Standards einstudiert hat und frühes Anlaufen praktiziert. Der antrittsschnelle Kapitän Timo Kohler (27 Jahre) ist schon lange im Verein und bestimmt meist auf der Zehnerposition Rhythmus und Tempo, während den routinierten Sechsern Oliver Georigiev (36, Mazedonier) und Kai Hempel (30) der Spielaufbau obliegt. Als Zugewinn erwies sich der 1,89 m große Innenverteidiger Julian Ceesay (27), der vom FC Amberg kam und als Abwehrchef zusammen mit Andre Biermeier (23) die Viererkette lenkt. Gegen Aubstadt fehlte mit dem Tschechen Pavel Novotny (24) ein wuchtiger Stoßstürmer wegen einer Sprunggelenksverletzung. Coach Maloku konnte es sich zudem leisten, dessen Landsmann Martin Kopac (24, kam 2015 vom heutigen tschechischen Zweitligisten FC Hradec Kralove und erzielte in der Meistersaison 22 Treffer) 85 Minuten auf der Bank schmoren zu lassen.
Keine Frage, auf Mario Bails Mannschaft kommt eine Herkulesaufgabe zu. Allerdings tankten die "Gelb-Grünen" jüngst mit zwei 5:0-Siegen kräftig Selbstvertrauen. Beide Male nutzten sie nach knapper Führung und "Ampelkarte" für den Gegner die Überzahlsituation kaltschnäuzig aus. Zu Saisonbeginn in Ammerthal (0:3) und gegen Ansbach (0:3) sowie später in Erlangen-Bruck (0:2) lagen die Hauptursachen für die klaren Niederlagen in den frühzeitig gegen die DJK ausgesprochenen Platzverweisen. Die Don-Bosco-Elf legte jüngst in puncto Cleverness und Kaltschnäuzigkeit, aber auch bei den fußballerischen Tugenden deutlich zu. "Wir sind froh. Es waren keine alltäglichen Ergebnisse. Wir müssen an unser Limit kommen, um zu punkten", weiß Bail das Zwischenhoch richtig einzuschätzen, verschweigt aber keinesfalls seine Erleichterung. Die Ausfallliste lichtet sich weiter. Pascal Niersberger kehrt nach seiner Sperre zurück. Alassane Kane konnte beschwerdefrei trainieren. Michael Fischer und Azizou Zoumbare fehlen verletzungsbedingt noch länger. "Wir tun uns daheim schwer. Ich rechne mit einer engen Kiste", so Bail.
DJK Don Bosco Bamberg: Glos, Trunk - Esparza, Jessen, Kane, Kettler, Körner, Leicht, Ljevsic, Niersberger, Schäffler, Schmoll, Schwinn, Sengül, Spies, Strobler, Strohmer, Wunder
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren