Erneut sind die Fußballer der DJK Don Bosco Bamberg (14.) an ihrer mangelnden Chancenverwertung gescheitert: Gestern Abend unterlag die Mannschaft von Trainer Mario Bail in der Bayernliga Nord beim Spitzenreiter SC Eltersdorf mit 0:1 (0:1). Die Knackpunkte: ein Elfmetertor für den SCE und eine Gelb-Rote Karte gegen Alassane Kane. Die Mittelfranken waren einen Tick cleverer, die Wildensorger dagegen belohnten sich erneut nicht für ihre engagierte Leistung.
Eltersdorf hatte die ersten Minuten sichtlich Probleme gegen die giftigen Gäste, die immer wieder geschickt verschoben und Bälle eroberten. Vor allem der agile Luca Ljevsic stellte die Defensive der "Quecken" vor Probleme. Kein Wunder, dass der Wirbelwind die ersten beiden Chancen hatte. Aber erst ging ein Kopfball des Stürmers vorbei, dann war es ein Schuss aus spitzem Winkel, der aber genau auf Tugay Akbakla ging.
Erst nach einer halben Stunde wurde der SCE besser. Tobias Herzner traf mit einem weit geschlagenen Freistoß, der sich über Keeper Glos senkte, nur das Aluminium, kurz danach entschied der Referee nach einem Foul im Strafraum auf Elfmeter, den Bastian Herzner sicher verwandelte. Kane hatte kurz vor der Halbzeit die Chance auf den Ausgleich, scheiterte aber am Eltersdorfer Schlussmann. Nachdem auch Tobias Herzner kurz danach an Keeper Glos gescheitert war, ging es mit der knappen Führung in die Pause.
Auch in der zweiten Halbzeit war die DJK die bessere Mannschaft. Pascal Niersberger wuchtete bereits in der 48. Min. ein Pfund nur knapp über dem Kasten, dem Timo Strohmer einen frechen Freistoß aus spitzem Winkel folgen ließ. Doch Akbakla hatte keine Mühe mit dem Schuss. Bamberg drückte weiter, allerdings standen die "Quecken" wieder sicherer, so dass es bis zu 60. Min. dauerte, ehe erneut Strohmer einen Fernschuss absetzte, der knapp über die Latte strich. Ähnlich knapp war es knappe vier Minuten später, als Strohmer nach einer schönen Kombination den Ball am Kasten vorbeischlenzte. Mitten in die gute Phase der Gäste fiel die "Ampelkarte" für Kane, der sich binnen weniger Minuten zwei Karten abholte. Allerdings war die Bamberger Unterzahl nicht zu bemerken. Denn bis auf eine Chance von Tobias Herzner ließ es die Heimelf eher gemächlich angehen. Erst in der Schlussphase hatte der SCE gute Chancen, aber sowohl Tobias Herzner als auch Patrick Schwesinger vergaben jeweils knapp. DJK-Trainer Mario Bail ärgerte sich: "Das war sehr ärgerlich. Wir hatten uns viel vorgenommen, ich glaube, das hat man auch gesehen. Deswegen auch ein Riesen-Kompliment an meine Mannschaft, die aufopferungsvoll gekämpft hat. Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und haben das taktisch sehr gut gespielt gegen Eltersdorf. Die individuelle Klasse von Eltersdorf hat aber am Ende den Ausschlag gegeben. Mich ärgert es natürlich, dass der Schiedsrichter mit so einer Entscheidung das Spiel beeinflusst hat. Wir hatten danach aber genügend Möglichkeiten. Wenn man die dann aber nicht mal aufs Tor bekommt, dann muss man Eltersdorf einfach gratulieren.” red
SC Eltersdorf: Akbakla - Tadic, Kind, B. Herzner (90. Grinjuks), Göbhardt, T. Herzner, Röwe (76. Dipanov), Köhler (58. Janz), Schwesinger, Fuchs, Dotterweich / DJK Don Bosco Bamberg: Glos - Niersberger, Jessen, Esparza, Ljevsic (75. Körner), Schäffler (49. Strohmer), Kane, Sengül, Wunder, Leicht (76. Schwinn), Spies / SR: Wiebner (Ramsthal) / Zuschauer: 190 / Tor: 1:0 B. Herzner (26., Foulelfmeter) / Gelbe Karten: Köhler, Dotterweich / Niersberger, Kane / Gelb-Rote Karten: - / Kane (71., wiederholtes Foulspiel)