Kemmern
Regionalliga der Damen

Den Spitzenreiter bezwungen

Die Basketballerinnen des SC Kemmern schlagen den TV Marktheidenfeld mit 61:59. Es stehen Auswärtsspiele an.
Artikel einbetten
Trainer Kai Tzschentke stellt die Kemmerner Basketballerinnen in einer Auszeit neu auf den Gegner aus Marktheidenfeld ein. Foto: sportpress
Trainer Kai Tzschentke stellt die Kemmerner Basketballerinnen in einer Auszeit neu auf den Gegner aus Marktheidenfeld ein. Foto: sportpress
+23 Bilder
Paukenschlag in der Regionalliga Südost der Basketballerinnen: Dem SC Kemmern (7.) ist es am Mittwochabend in der Graf-Stauffenberg-Halle gelungen, dem Spitzenreiter TV Marktheidenfeld die erste Niederlage in dieser Saison beizubringen. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Spiel behielten die Kemmernerinnen gerade in der Schlussphase die Nerven und entschieden das Spiel mit 61:59 für sich.
Und schon geht's weiter: Am Samstag (18.30 Uhr) ist die Mannschaft von Trainer Kai Tzschentke beim Tabellennachbarn TSV Nördlingen (8.) gefordert. Der Spielplan führt den bislang erfolglosen Aufsteiger BG Litzendorf (10.) am Samstag (15 Uhr) zum Kellerderby beim Schlusslicht MTV München.
SC Kemmern -
TV Marktheidenfeld 61:59
Die SCK-Basketballerinnen starteten konzentriert in die Partie, dennoch sorgte vor allem die Marktheidenfelder Pressverteidigung für einige Ballverluste im Spielaufbau. Trotzdem blieb das Spiel offen, lediglich fünf Punkte der Unterfränkinnen kurz vor der Halbzeitpause sorgten für einen 31:32-Rückstand. Im dritten Viertel liefen die Gastgeberinnen weiter dem knappen Rückstand hinterher, der TV Marktheidenfeld hatte meist die passende Antwort parat. Der Start in den Schlussabschnitt ging an den Gast, der sich sechs Minuten vor dem Ende bis auf neun Punkte abgesetzt hatte. Die Damen des SC Kemmern steckten jedoch nicht auf, verteidigten intensiv und fanden wieder erfolgreiche Abschlüsse. Sie glichen das Spiel wieder aus und behielten die Nerven. Antonia Gut, mit 14 Punkten beste Werferin des SCK, verwandelte nervenstark vier Sekunden vor Ende die beiden entscheidenden Freiwürfe zum 61:59-Endstand. Coach Tzschentke erklärte: "Ich bin unfassbar stolz auf die Mannschaft und diese Energieleistung. Wir haben nie aufgegeben und uns durch Intensität und Willen zurück ins Spiel gebracht. Alle Spielerinnen haben ihren Teil beigetragen. Wir sind auf dem richtigen Weg, nun gilt es, in Nördlingen den nächsten Schritt zu machen."
SC Kemmern: Gut (14), Hesselbarth (13), Schrüfer (12), Hering (6), Kühhorn (6), Redeker (4), Hager (2), Gese (2), Spiegel (2), Barth, Vatthauer, Hartmann


Wochenendvorschau

TSV Nördlingen -
SC Kemmern
Am Samstag (18.30 Uhr) steht für die Damen des SC Kemmern ein interessantes Auswärtsspiel beim TSV Nördlingen an. Der direkte Tabellennachbar fuhr bisher einen Sieg und drei Niederlagen ein. Die SCK-Bilanz: zwei Erfolge und drei Niederlagen. Die Kemmernerinnen wollen den Schwung vom Überraschungserfolg gegen den TV Marktheidenfeld mitnehmen und nun auch im Ries bestehen. Trainer Kai Tzschentke sagt: "Wir haben unter der Woche eine sehr ansprechende Leistung gezeigt. Nun gilt es, mit der selben Intensität das Spiel in Nördlingen zu bestreiten."
MTV München -
BG Litzendorf
Erneut mit einer Mannschaft aus der Landeshauptstadt bekommen es die Litzendorferinnen am Samstag in München zu tun. Zuletzt zeigte sich die Mannschaft von Trainer Uwe Duckarm zwar im Heimspiel gegen München Basket verbessert, kassierte aber dennoch im dritten Spiel die dritte Niederlage. Nun soll im Duell der beiden noch sieglosen Mannschaften der Regionalliga Südost der erste Erfolg gelingen.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren