Bamberg
Basketball-Bundesliga

Brose Bamberg mit Arbeitssieg gegen Frankfurt

Die Bamberger müssen gegen hart spielende Frankfurter alles geben, um den 75:67-Erfolg zu sichern.
Artikel einbetten
+15 Bilder
Der deutsche Meister kehrte 48 Stunden nach der am Ende deutlichen 57:80-Niederlage in der Euroleague gegen Champion Fenerbahce Istanbul in die Erfolgsspur zurück. Der 75:67 (35:34)-Erfolg gegen die als Tabellenvierter angereisten Fraport Skyliners Frankfurt war der dritte Erfolg in der Bundesliga in Serie, mit dem sich das Brose-Team in der Tabelle wieder ein Stück weit verbesserte.


Vor mörderischer Woche

Jetzt wartet auf das Team von Trainer Andrea Trinchieri eine mörderische Woche mit den Euroleague-Auftritten am Mittwoch (20 Uhr) in Nürnberg gegen den FC Barcelona sowie dem Gastspiel zwei Tage später in Mailand, und zum krönenden Abschluss folgt dann am kommenden Sonntag im Münchner Audi Dome das Duell gegen den Erzrivalen FC Bayern München.
Neben den verletzten Daniel Hackett und Elias Harris musste diesmal Ricky Hickman aufgrund der Ausländerbeschränkung hinter der Bamberger Bank Platz nehmen. Die Hausherren starteten voll motiviert und setzten die Frankfurter mit einer aggressiven Ganz-Feld-Verteidigung unter Druck. Besonders Ali Nikolic zeichnete sich dabei in der Verteidigung gegen den Skyliners-Senkrechtstarter Tai Webster, der zuletzt gegen Oldenburg mit 31 Punkten geglänzt hatte, in der Defensive aus.
Doch nach einem 11:5-Vorsprung kämpften sich die Hessen in die Partie und lagen nach einem zähen ersten Viertel, in dem offensiv bei den Gastgebern nur Maodo Lo überzeugen konnte, lediglich mit 13:16 hinten.
Zu Beginn des zweiten Abschnitts verloren die Hausherren dann komplett den Faden und lagen nach einem 16:4-Lauf der Skyliners deutlich mit 20:29 hinten. Jetzt war es Bryce Taylor, der mit sechs Punkten in Folge zur Aufholjagd blies. Nach einem 13:3-Run gingen die Bamberger wieder in Front und mit einer 35:34-Führung in die Kabine.
Nach nur 116 Sekunden in der zweiten Hälfte war Frankfurts Trainerfuchs Gordon Herbert zu einer Auszeit gezwungen, denn Lo hatte für die Hausherren im Alleingang auf 40:34 erhöht. "Hier regieren die Bamberger", skandierte die Sektion Südblock, nachdem der starke Bryce Taylor die Führung ausgebaut und Lucca Staiger nur zwei Sekunden nach seiner Einwechslung per Dreier für das 49:36 gesorgt hatte. Beeindruckend in diesen fünf Minuten war aber vor allem die aggressive Defensive, die die Frankfurter zur Verzweiflung brachte. Nach fünf Zählern in nur 36 Sekunden der Gäste ermahnte Trinchieri seine Jungs zwar zur Vorsicht, doch Webster sorgte für das 44:49. Ein gellendes Pfeifkonzert gab's vor dem Schlussviertel (57:53) für die Unparteiischen, die die harte Gangart der Skyliners nicht unterbanden.


Zisis mit starker Leistung

Auch im Schlussviertel wehrten sich die Hessen weiter gegen die Niederlage, doch der jetzt viel Verantwortung übernehmende Nikos Zisis und der reboundstarke Luka Mitrovic verschafften den Hausherren erstmals wieder eine zweistellige Führung und sicherten den Erfolg.


Die Statistik

Brose Bamberg -
Frankfurt Skyliners 75:67

(16:13, 19:21, 22:19, 18:14)

Bamberg Taylor (15 Punkte/2 Dreier), Zisis (15/1), Lo (14/2), Mitrovic (10/1), Rubit (9), Nikolic (5/1), Radosevic (4), Staiger (3/1), Wright, Müller, Heckmann
Frankfurt Webster (19), Wohlfarth-Bottermann (15), Scrubb (11/3), Bonga (8), Freudenberg (6/1), Huff (4), Robertson (4), Schubert, Fountain
SR M. Reiter, Streit, Kattur
Zuschauer 6150 ausverk.
Gesamtwurfquote Bamberg 47 Prozent (24 Treffer/51 Versuche), Frankfurt 44 (23/52)
Dreier Bamberg 40 Prozent (8/20), Frankfurt 29 (4/14)
Freiwurfquote Bamberg 90 Prozent (19/21), Frankfurt 81 (17/21)
Rebounds Bamberg 29 (25 defensiv/4 offensiv), Frankfurt 28 (24/4)
Ballgewinne/-verluste Bamberg 9/12, Frankfurt 7/14
Assists Bamberg 15 / Frankfurt 11
Fouls Bamberg 22 / Frankfurt 20
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren