Breitengüßbach
Basketball, NBBL

Breitengüßbacher Talente haben kein Glück im Frankenderby

Die U19-Basketballer des TSV Tröster unterliegen dem Nürnberg Falcons BC mit 59:63.
Artikel einbetten
Bewacht von Nicholas Tischler passt der Ex-Breitengüßbacher im Nürnberger Trikot, Nils Haßfurter (vorn), den Ball.sportpress
Bewacht von Nicholas Tischler passt der Ex-Breitengüßbacher im Nürnberger Trikot, Nils Haßfurter (vorn), den Ball.sportpress
Am Ende fehlte das Glück: In einem intensiven Frankenderby der Nachwuchs-Bundesliga (NBBL) haben die U19-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach gegen den Nürnberg Falcons BC mit 59:63 ihre erste Niederlage in dieser Serie hinnehmen müssen.
Beide Mannschaften legten in der Hans-Jung-Halle von Beginn an ein hohes Spieltempo vor und begegneten sich auf Augenhöhe. Die Gäste sicherten sich die ersten Punkte, schafften es aber nicht, sich abzusetzen. Die Güßbacher blieben fokussiert und lagen nach zehn Minuten mit acht Zählern vorn. Die Truppe von Trainer Mark Völkl behielt ihre Intensität bei, merkte aber auch, dass die Nürnberger um ihren Ex-Bamberger Trainer Markus Lempetzeder immer besser in die Partie fanden. Ben Gahlert und Matthew Meredith trieben ihre Farben an und nutzten ihre Chancen. Etwas Übermut auf Güßbacher Seite führte dazu, dass der Vorsprung schrumpfte, was Coach Völkl zu einer Auszeit zwang. Die verfehlte ihre Wirkung nicht. Nach einem Nürnberger "Buzzerbeater" zum 35:36 war das Spiel zur Pause wieder offen.
Nach dem Wechsel brauchten die Güßbacher Jungs einige Minuten, um zurück ins Spiel zu finden. Die Mittelfranken nutzten dies clever aus und vergrößerten ihren Vorsprung auf fast zehn Punkte. Neben Gahlert und Meredith war es nun Daniel Köppel, der die Falken in Front brachte. Die Brose Youngsters gaben nicht auf. Heinrich Ueberall, Kay Bruhnke und ein stark aufspielender Andreas Nicklaus gaben ihrer Mannschaft Halt und spielten sich Stück für Stück wieder heran.
Nach einem Dreier von Bruhnke, der das 52:48 nach dem dritten Spielabschnitt markierte, erlebten die rund 200 Zuschauer in der Hans-Jung-Halle ein hochklassiges NBBL-Duell, in dem sich beide Teams nichts schenkten. Die Führung wechselte stetig, die Gemüter auf beiden Seiten erhitzten sich. Während die Gäste vermehrt punkteten, schien der Korb für die Hausherren wie vernagelt. Erst ein Dreier von Felix Edwardsson drei Minuten vor Schluss brachte die Erlösung, die Falcons führten aber weiter. Nationalspieler Meredith blieb an beiden Seiten des Feldes stark und ließ den Güßbachern nur selten eine Chance zum Korberfolg. Die Gäste brachten ihre vier Punkte Vorsprung über die Zeit.
TSV Tröster Breitengüßbach: Bruhnke (14 Punkte/3 Dreier), Edwardsson (12/2), Nicklaus (11), N. Tischler (9/1), Drell (7), Ue berall (4), Beck (2), Bergmann, Uysal, Nowak, Saffer, Höhmann / Nürnberg Falcons BC: Gahlert (19), Meredith (13), Köppel (12), Bauer (8), Haßfurther (6), Feuerpfeil (5), Kwilu, Trummeter, Buniatyan, Eismann
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren