Baunach
2. Basketball-Liga Pro A

Beim Spitzenreiter hat Baunach nichts zu verlieren

Die Young Pikes treten in Crailsheim als krasser Außenseiter an.
Artikel einbetten Artikel drucken
Chris Fowler soll mit seiner Routine dazu beitragen, dass die jungen Baunacher das Spiel in Crailsheim lange offen halten. Foto: sportpress
Chris Fowler soll mit seiner Routine dazu beitragen, dass die jungen Baunacher das Spiel in Crailsheim lange offen halten. Foto: sportpress
Selten war die Favoritenrolle in dieser Saison vor einem Spiel der 2. Basketball-Liga ProA so eindeutig vergeben wie bei der Begegnung der Merlins gegen die Young Pikes: Der Tabellenführer trifft auf den Letzten und hat dazu noch Heimvorteil. Es scheint am Samstag um 19.30 Uhr in der Arena Hohenlohe nur um die Höhe des Sieges für die Crailsheimer zu gehen.
Die Gastgeber haben bisher nur eine Niederlage hinnehmen müssen, und diese war am 3. Spieltag mit 71:73 in Kirchheim auch noch denkbar knapp. Seitdem haben sie mit acht Siegen in Folge eine tolle Serie gestartet, die sicherlich nicht ausgerechnet gegen die am Tabellenende stehenden Young Pikes reißen soll. Das Team des finnischen Trainers Tuomas Iisalo ist extrem tief besetzt und verfügt mit US-Center Sherman Gay und Aufbauspieler Frank Turner über zwei Topstars der ProA. Gay erzielt über 15 Punkte pro Begegnung und ist der Toprebounder in der ProA. Der pfeilschnelle Turner steht ihm mit 14,4 Punkte kaum nach und verteilt obendrein noch die meisten Assists in der Liga.
Doch nicht nur auf diese beiden muss das Team von Trainer Fabian Villmeter besonders achtgeben, denn mit dem erfahrenen Scharfschützen Chase Griffin und Allrounder Michael Cuffee stehen zwei weitere US-Profis in den Reihen der Merlins, die zweistellig punkten. Die Liste der namhaften Spieler ließe sich beliebig fortsetzten, denn mit Konrad Wysocki, Patrick Flomo, Martin Bogdanov stehen ehemalige Bundesligaspieler im Kader von Iisalo.


Herausforderung für junges Team

Für die junge Baunacher Truppe wird es also ein Gradmesser werden, inwieweit sie mit einem Topteam der Liga mithalten können. Gegen Vechta ist das im Heimspiel ganz gut gelungen, als sich die Young Pikes nur mit 65:67 geschlagen geben mussten. Allerdings ist es gerade auswärts sehr schwer für die jungen, unerfahrenen Spieler zu bestehen. Umso mehr werden die beiden erfahrenen Rob Ferguson und Chris Fowler das Team führen müssen.
Natürlich tat der erste Saisonsieg der Mannschaft sehr gut, und jeder Spieler hat neues Selbstvertrauen getankt. Allerdings sind die Merlins ein ganz anderes Kaliber als jüngst die Heidelberger. Das sieht auch Baunachs Coach Villmeter so: "Es braucht nicht vieler Worte, um die aktuelle Crailsheimer Qualität zu beschreiben. Wir haben am kommenden Samstag definitiv nichts zu verlieren. Trotzdem fordere ich von meiner Mannschaft, wieder an ihr absolutes Maximum zu gehen, spielerisch, aber vor allem kämpferisch. Wir wollen mutig spielen und uns keinesfalls ehrfürchtig verstecken, ansonsten hat man in der Arena Hohenlohe ohnehin keine Chance."
Damit spielt Villmeter auch auf das Spiel in der letzten Saison an, als die Baunacher stark ersatzgeschwächt in Crailsheim antreten mussten, frühzeitig resignierten und deutlich unter die Räder kam. Beim 60:103 waren sie chancenlos. Schon alleine deshalb gilt es, die Baunacher Farben dieses Mal besser in der Arena Hohenlohe zu repräsentieren. Die Partie ist live und kostenlos im Internet unter www.airtango.live zu sehen. red
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren