Baunach
2. Basketball-Liga ProA

Baunacher kassieren trotz couragierter Leistung die neunte Niederlage

Die Young Pikes verlieren gegen starke Hamburger mit 69:77 und zieren weiter das Tabellenende.
Artikel einbetten
William McDowell-White findet die Lücke zwischen den beiden Hamburgern Justin Raffington (l.) und Hrvoje Kovacevic (r.). Fotos: sportpress
William McDowell-White findet die Lücke zwischen den beiden Hamburgern Justin Raffington (l.) und Hrvoje Kovacevic (r.). Fotos: sportpress
+9 Bilder
Die Baunach Young Pikes warten weiterhin auf ihren ersten Saisonerfolg in der 2. Basketball-Liga ProA. Auch im neunten Spiel mussten sie vor 750 Zuschauern trotz engagierter Leistung eine knappe 69:77-Niederlage gegen den Tabellendritten, die Hamburg Towers, hinnehmen und sind weiterhin Tabellenletzter. Da aber noch nicht einmal ein Drittel der Saison gespielt ist, wird das Team von Trainer Fabian Villmeter weiterhin den Blick nach vorne richten, denn es fehlt nicht viel, um tatsächlich einmal das Parkett als Sieger zu verlassen.
Der Start verlief sehr schlecht für die Baunacher. Auf 13:0 waren die Gäste aus dem hohen Norden bereits davongezogen, ehe der starke William McDowell-White mit einem Korbleger die ersten Punkte für sein Team erzielte. Dies war ein Weckruf, denn in der Folgezeit boten die Hausherren den starken Towers couragiert Paroli. Mit einem viertelübergreifenden 14:0-Lauf eroberten sich die Young Pikes die umjubelte 22:19 Führung. Chris Fowler erhöhte durch einen Dreier auf 25:21, dies sollten aber die einzigen Punkte des US-Amerikaners, der angeschlagen in die Begegnung ging, bleiben. Bis zum 34:32 behaupteten die jungen Hechte die knappe Führung, ehe die abgezockten Hamburger vor allem durch Canty und Williams bis zur Halbzeit wieder eine 38:36-Führung behaupten konnten.
Daniel Keppeler und Tibor Taras, der im Angriff erneut mit 16 Punkten zu überzeugen wusste, waren dann dafür verantwortlich, dass die Gastgeber am Tabellendritten dranblieben.
Doch nach dem 40:42 in der 22. Spielminute folgte wieder eine Schwächephase der Gastgeber, so dass sie sich vor den letzten zehn Minuten mit einem 63:47-Rückstand konfrontiert sahen.
Doch trotz aller Verletzungssorgen und der unbefriedigenden Tabellensituation zeigten die Young Pikes, angetrieben von ihren tollen Fans, ihr Kämpferherz. Angeführt vom 19-jährigen Ausnahmetalent McDowell-White sowie Louis Olinde und Tibor Taras kämpften sie sich Punkt um Punkt zurück in die Begegnung. McDowell-White erzielte knapp zwei Minuten vor Spielende einen Korb trotz Fouls zum 69:73. Jedoch konnte er den Bonusfreiwurf nicht verwandeln, und die erfahrenen Gäste machten durch ihre zwei besten Akteure, Canty und Williams, mit sicher verwandelten Freiwürfen den Deckel auf diese kampfbetonte Begegnung.
So standen die Baunacher am Ende trotz einer beherzten Leistung erneut mit leeren Händen da. Dementsprechend enttäuscht analysierte Villmeter: "Es fällt schwer nach so einem Spiel etwas zu sagen, denn es schlägt schon auf das Gemüt, dass wir uns für unsere gute Leistung leider wieder nicht belohnt haben. Uns fehlen immer nur ein bis zwei Spielzüge, um die Partie endgültig zu drehen, aber ausgerechnet in diesen Situationen begehen wir dann einen Schrittfehler oder treffen die Freiwürfe nicht. Wir müssen aber genauso weiterarbeiten und unser Selbstvertrauen eben aus anderen positiven Ansätzen holen, dann werden die passenden Ergebnisse von alleine kommen." red
Baunach Young Pikes: McDowell-White (19), Taras (16), Olinde (13), Ferguson (9), Keppeler (4), Bruhnke (3), Fowler (3), Edigin (2), Drell, Edwardsson / Hamburg Towers: Williams (20), Canty (19), Logins (16), Raffington (10), Kovacevic (7), Schmidt (3), Kindzeka (2), Gertz, Kamp, Darley
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren