Scheßlitz
Osterlauf

Viele Flocken auf der Strecke beim Osterlauf

Im Schneetreiben: Sven Starklauf wird oberfränkischer Meister im Halbmarathon.
Artikel einbetten
Start zum Rennen über die zehn Kilometer im Schneetreiben mit der Frauensiegerin Carmen Schlichting-Förtsch in der Bildmitte Fotos: privat
Start zum Rennen über die zehn Kilometer im Schneetreiben mit der Frauensiegerin Carmen Schlichting-Förtsch in der Bildmitte Fotos: privat
+1 Bild
Die Teilnehmer am zehnten Scheßlitzer Osterlauf hatten mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen. War es anfangs nur Regen, setzte später Schneetreiben ein, das immer stärker wurde. Teilweise sahen die Läufer wie Schneemänner aus, aber auch die vielen Helfer wurden auf eine harte Probe gestellt, versahen sie doch teilweise bis zu vier Stunden lang bei diesem Wetter ihren Dienst. Die Teilnehmerfelder bei den drei Läufen waren angesichts der Umstände recht überschaubar.


Starklauf zieht Tempo an

Beim Florapharm-Halbmarathon, bei dem auch die Bezirksmeister ermittelt wurden, nahmen nur 80 Teilnehmer die vier Runden über die 21,1 km zwischen Scheßlitz und Giech in Angriff. Bereits nach der ersten Runde hatte sich ein Trio mit Sven Starklauf (DJK SC Vorra), Tobias Teuscher und Roland Wild (beide LG Bamberg) schon einen Vorsprung vor dem übrigen Feld herausgelaufen. Dieser vergrößerte sich in der zweiten Runde dann noch. In der dritten Runde zog Starklauf das Tempo deutlich an, so dass als erster Roland Wild abreißen lassen musste. In der letzten Runde konnte dann auch Teuscher nicht mehr ganz folgen. Starklauf sicherte sich mit für die Verhältnisse recht guten 1:17:18 Std. den Tagessieg und die oberfränkische Meisterschaft.


Drei Scheßlitzer vorn

Teuscher folgte mit 1:17:59 Std. und war damit Bezirkssieger in der Altersklasse M45. Als Gesamtdritter schaffte es Roland Wild in 1:19:37 Std. ins Ziel. Schnellster Scheßlitzer über die 21,1 km mit 1:23:27 Std. war Uwe Trendelenburg, dies reichte in der M35 zum zweiten Platz. Zwei Bezirkstitel in den Altersklassen gingen an den TSV Scheßlitz, wobei es in der AK M50 durch Werner Dotterweich in 1:26:01 Std., Ulrich Schönfeld in 1:37:20 Std. und Reinhard Stephan in 1:40:05 Std. gar einen dreifachen Erfolg gab. Dies war dann für die drei Scheßlitzer auch der Titel in der Mannschaftswertung M50 und älter. In der M60 siegte Günter Stumpf in 1:44:34 Std.
In der M55 ging der Titel mit 1:36:36 Std. an Richard Banner von der DJK SC Vorra. In der Volkslaufwertung siegte in der M30 in 1:23:20 Std. mit Sascha Reichel ein Läufer des SC Kemmern.


Die fünf Kilometer sind beliebt

Bei den Frauen ging mit 1:27:56 Std. der Tagessieg und damit auch der Meistertitel an Anneka Döhla vom ASV Stockenroth. In der Altersklasse W45 siegte mit 1:40:47 Std. Gabi Bastian von der DJK SC Vorra.
Mit fast 70 Teilnehmern machte sich ein überraschend großes Teilnehmerfeld auf die eine Runde des fünf Kilometer langen Sparkassen-Schüler- und Hobbylaufes. Hier siegten die Geschwister Cosima mit 20:06 Min. bei den weiblichen und Clemens Gundermann (beide LG Forchheim) mit hervorragenden 17:38 Min. bei den männlichen Hobbyläufern. Auch einige Schüler wagten sich auf diese Strecke. Bei den Mädchen siegte in der Altersklasse U12 Theresa Andersch (LG Bamberg) mit 22:21 Min. vor der jüngsten Teilnehmerin Johanna Stichling (IfA Nonstop Bamberg) mit 26:41 Min. Bei den jüngsten Buben, den U12, siegte Philipp Hartmann von der LG Bamberg mit genau 26 Minuten.


Dichtes Schneetreiben

Bei dichtem Schneetreiben machten sich die Teilnehmer des Theramed-Laufes über zehn Kilometer ihre zwei Runden. Bei den Frauen holte sich mit 41:23 Min. Carmen Schlichting-Förtsch vom SC Kemmern den Tagessieg. Nur knapp hinter ihr kam ihre Verfolgerin Arina Altrater von der LG Bamberg mit 41:39 Min. ins Ziel. In der W30 siegte mit 47:04 Min. Eva Muray von der IfA Nonstop Bamberg. In den Klassen W65 und W70 waren Jossy Hock (TSV Scheßlitz) mit 1:05:11 Std. und Sybille Vogler (SC Kemmern) mit guten 53:53 Minuten die Siegerinnen.
Bei den Männern war der Scheßlitzer Christian Eichhorn mit 37:08 Min. als Gesamtvierter und Sieger der Altersklasse M35 Schnellster aus dem Kreis Bamberg. Durch Christian Schlapp mit guten 38:01 Min. in der M45 und Reinhard Sures in 43:35 Min. in der M65 gab es zwei Klassensiege für die DJK SC Vorra. In der M50 siegte in 41:55 Min. Mario Sterzl von der LG Veitenstein. Bei den Siegerehrungen in der Scheßlitzer TSV-Halle überreichte die Schirmherrin der Veranstaltung, MdB Emmi Zeulner (CSU) , den Siegern und Platzierten die Sachpreise. az
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren