Bamberg
Volleyball

Sommer, Sonne und gute Laune

Der Regnitzwellencup auf dem MTV-Gelände in Bamberg war ein voller Erfolg.
Artikel einbetten Artikel drucken
Szene aus dem Spiel "Unser Alkoholteam hat ein Volleyballproblem" (rechts) gegen "Open Air Unten Sie" Fotos: sportpress
Szene aus dem Spiel "Unser Alkoholteam hat ein Volleyballproblem" (rechts) gegen "Open Air Unten Sie" Fotos: sportpress
+9 Bilder
Vor zwei Jahren Volleyball im Regen, vor einem Jahr musste der Regnitzwellencup wegen Dauerregen und Überschwemmungen sogar abgesagt werden. Heuer: strahlender Sonnenschein, strahlende Volleyballer, strahlende Veranstalter. Der Regnitzwellencup 2017 war ein voller Erfolg.
Etwas skeptisch war man schon vor Beginn der Veranstaltung, wusste man doch nicht, wie die Teilnehmer des 30. Regnitzwellencups das neue Gelände auf dem MTV- Platz annehmen würden. Doch diese Sorge stellte sich schnell als unbegründet heraus. Das lag bestimmt an dem schönen Wetter, das bei allen Beteiligten fast so etwas wie Urlaubsstimmung aufkommen ließ, aber auch an der guten Laune, die die Teilnehmer aus ganz Deutschland, Tschechien und Italien mitbrachten.
Da es bei diesem Turnier traditionell keine Leistungsbeschränkung gibt, trafen am ersten Tag in der Vorrunde vom Hobbyvolleyballer bis zum Zweitligaspieler höchst verschiedene Leistungslevels aufeinander. So setzten sich dann auch fast alle Mannschaften mit höherklassigen Spielern und Spielerinnen durch. Ausnahme: Die sehr ehrgeizigen Italiener der Mannschaft Unforgiven aus Reggio Emilia, die 2015 den Pokal gewannen, schafften es nicht in die Endrunde der besten 16 Teams, obwohl sie sich sich zwischendurch immer wieder mit einem guten Bamberger Bier stärkten.
Am Abend trafen dann alle Mannschaften beim MTV in Bar und Disco aufeinander, wobei die "kleinen" Teams kräftig punkten konnten und den verlorenen Boden auf den Spielfeldern problemlos wieder wettmachten.
Mit viel Ehrgeiz, oftmals kleinen Augen, aber bestens gelaunt, ging es dann in die Endrunde am zweiten Turniertag. Die Lokalmatadoren von "Unser Alkoholteam hat ein Volleyballproblem" aus Bamberg und Eltmann sowie die Regnitzhauer aus Hirschaid landeten schließlich auf den Plätzen 10 und 11.
Bis ins Halbfinale schafften es der "Club der toten Dichter", "Die Reisegruppe Elend", das "Team Mc Fitti" sowie der VC Milfenburg. Den beiden letztgenannten gelang es, sich für das Finale zu qualifizieren.
Hier stellte sich das Team Mc Fitti, Spieler aus Nürnberg, Regensburg und München, die von der Hobbyliga bis zur 3. Liga im Einsatz sind, als eher chancenlos heraus gegen die aus der Umgebung von Leipzig kommenden Sachsen des VC Milfenburg, die sich aus Spielern von der Regionalliga bis zur 2. Liga zusammensetzten. Und obwohl sich die bayerische Mannschaft kräftig wehrte, um jeden Ball kämpfte und nie aufgab, entschied die individuelle Klasse der Sachsen schließlich das Endspiel. Mit 25:20 und 25:23 setzte sich der Favorit durch.
Bei der Siegerehrung auf dem MTV-Vereinsgelände durch den Vorstand der VG Bamberg, Fritz Müller, gab es viel Lob für das faire Miteinander aller Beteiligten und besonders für den großen Einsatz aller VG-Helfer im Hintergrund. db
Die bestens zehn Mannschaften: 1. VC Milfenburg, 2. Team Mc Fitti , 3. Reiesegruppe Elend, , 4. Club der toten Dichter, 5. Extra Large, 6. Mixed Bam Bam, 7. Hab ich saufen gehört?, 8. Ringheim Hochhaus, 9. Die 6 Blockwürstchen, 10. Unser Alkoholteam hat ein Volleyballproblem - weitere Platzierungen unter www.regnitzwellencup.de
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren