Sassanfahrt
Sportschiessen

Sassanfahrter sind souverän Meister

Die Luftgewehrschützen von Andreas Hofer holen sich den Titel in der Bayernliga und kämpfen um den Aufstieg in die 2. Liga.
Artikel einbetten
Die Meistermannschaft (v. l.) mit Trainer Peter Friedel, Lena Friedel, Sebastian Drawert, Julia Lochau, Christian Holland, Stephanie Friedel und dem Ersten Bezirksschützenmeister Alexander Hummel Foto: privat
Die Meistermannschaft (v. l.) mit Trainer Peter Friedel, Lena Friedel, Sebastian Drawert, Julia Lochau, Christian Holland, Stephanie Friedel und dem Ersten Bezirksschützenmeister Alexander Hummel Foto: privat
Die Schützen aus Sassanfahrt bauten am Finaltag der Bayernliga in Coburg ihre Tabellenführung auf acht Punkte aus und nehmen am 8. April auf der Olympiaschießanlage in Hochbrück zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren an der Qualifikationsrunde zur 2. Liga Süd teil.
Beim 5:0-Sieg über Tell Laaber und dem 4:1-Erfolg gegen Ehenbachtaler Holzhammer boten die Andreas-Hofer-Schützen zum Ende der Saison eindrucksvolle Leistungen. Während der zweite oberfränkische Vertreter, der Aufsteiger Bad Berneck, einen hervorragenden 4. Platz errang, muss die zweite Mannschaft des Bundesligisten SG Coburg als Vorletzter absteigen.


Bundesligareifes Duell

Das Hofer Team traf im ersten Wettkampf auf den sicheren Absteiger Tell Laaber. Die Schützen wollten sich keine Wettbewerbsverzerrung nachsagen lassen und gingen voll konzentriert in den Vergleich. Auf der Posi-
tion 1 entwickelte sich ein bundesligareifes Duell zwischen Sebastian Drawert und Martin Plank. Die Serien von Drawert lauteten 99, 100, 100 und 98, Martin schoss 99, 98, 99 und 98 Ringe - somit gewann der Sassanfahrter das Spitzenduell mit 397:394. Stephanie Friedel eiferte ihrem Teamkollegen nach und ließ mit 390 Ringen ihrer Konkurrentin Ines Mergl (379) keine Chance. Ebenfalls hochkarätig begann Christian Holland, schwächelte zwar am Ende, behielt aber trotzdem sicher mit 386:378 gegen Katharina Wagner die Oberhand.
Dies war der dritte Punkt und bedeutete den Sieg, aber trotzdem ließen die Hofer nicht locker. Ohne Mühe kontrollierte Lena Friedel den Tell Schützen Oliver Stadler und gewann ebenfalls klar mit 389:377. Nun lag es an Julia Lochau das 5:0 herauszuschießen. Trotz leichter Probleme mit dem elektronischen Stand biss sich Lochau durch und hatte hauchdünn mit 374:373 gegen Maria Goß die Nase vorn. Der 5:0-Sieg unterstrich den Leistungsunterschied zwischen dem Tabellenführer und dem Absteiger.
In der Zwischenzeit hatte der nächste Gegner, die Ehenbachtaler Schützen aus Holzhammer, ihre letzte Chance auf Tabellenplatz 2 durch eine 1:4-Niederlage gegen die SG Neumühle verspielt. Trotzdem wollten sie dem Tabellenführer nicht kampflos die Punkte überlassen. Und so pendelten auf allen fünf Positionen nach jeder Serie die Siegchancen hin und her.
Mit einem Kraftakt in der dritten Serie (100 Ringe) bog Sebastian Drawert auf die Siegerstraße gegen Markus Ulrich ein und setzte sich mit 391:389 durch. Postwendend kaufte Christian Stahl in einer Schwächephase Stephanie Friedel den Schneid ab, zog auf und davon und glich mit dem 390:383 zum 1:1 aus.


Entscheidung im Stechschießen

Christian Holland und Manfred Schmitt begegneten sich auf Augenhöhe. Keiner gestattete dem anderen einen entscheidenden Vorteil. Am Ende stand es leistungsgerecht 382:382 - ein Stechschießen musste entscheiden. Aber zunächst mussten die Schützen auf den Positionen 4 und 5 ihre Wettkämpfe zu Ende führen. Lena Friedel hatte schon im ersten Wettkampf mit 389 Ringen ihre gute Tagesform aufblitzen lassen und knüpfte nahtlos daran an. Bis zur zweiten Serie war Achim Hüttner noch dran, aber dann zauberte sie eine 100er- und eine 99er-Serie auf den Stand und der Gegner knickte resignierend ein - 395:384 lautete das Endergebnis. Jetzt lag es an Julia Lochau den entscheidenden dritten Punkt zu erringen. Trotz störender Publikumsgeräusche blieb sie ihrer ruhigen Schussabgabe treu und besiegte mit einem Schlusszehner Anna Pentner mit 377:376 Ringen.
Somit ging Christian Holland mit ruhigem Puls ins Stechschießen gegen Manfred Schmitt: Der Sieg war sicher, es ging nur noch um die Höhe. Mit einer wunderbaren Zehn konterte er den Neuner seines Gegners , so dass die Sassanfahrter den Wettkampf mit einem 4:1-Sieg beendeten. Der letzte Schuss dieses Finales war eine Zehn - und damit wahrlich ein gelungener Saisonabschluss.


Drawert mit 392,4 im Schnitt

Bei der Siegerehrung erhielt das Hofer-Team die Meisterschaftsschale, und Sebastian Drawert bekam den Porzellanlöwen für den zweitbesten Schützen der Bayernliga Nord/Ost überreicht. Er hatte nach 14 Wettkämpfen einen Durchschnitt von 392,14 Ringen erzielt.
ABSCHLUSSTABELLE
BAYERNLIGA NORD/OST
1. SG AH Sassanfahrt 14 46:24 24:4
2. SG Luckenpaint 14 44:26 16:12
3. SG Saltendorf II 14 42:28 16:12
4. SG Bad Berneck 14 34:36 14:14
5. Eh. Holzhammer 14 33:37 14:14
6. SG Neumühle 14 32:38 12:16
7. SG 1354 Coburg II 14 27:43 8:20
8. SG Tell Laaber 14 22:48 8:20
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren