Bamberg
Kegler-Bundesliga

SKC Victoria besiegt den Meister

Mit dem 6:2-Heimerfolg gegen den Tabellenführer Rot Weiß Zerbst haben die Bamberger Platz 2 fast schon sicher.
Artikel einbetten
Dominik Kunze kam im zweiten Satz auf sehr starke 192 Kegel und steuerte insgesamt 643 Holz zum Bamberger Heimsieg über den Serienmeister aus Zerbst bei. Foto: sportpress
Dominik Kunze kam im zweiten Satz auf sehr starke 192 Kegel und steuerte insgesamt 643 Holz zum Bamberger Heimsieg über den Serienmeister aus Zerbst bei. Foto: sportpress
Mit einem nicht für möglich gehaltenen und daher umso schöneren 6:2-Heimsieg haben sich die Bamberger Victoria-Kegler gegen den deutschen Meister SKV Rot Weiß Zerbst durchgesetzt und sich damit eine Medaille in der Bundesliga-Saison 2016/17 gesichert. Neben vier gewonnenen Einzelduellen setzten sich die Gastgeber auch beim Gesamtergebnis mit 3725:3643 Kegeln durch.

Die Bamberger mussten den krankheitsbedingten Ausfall von Christian Wilke verdauen und vertrauten daher am Start auf Fritzmann, Hess und Lupu. Die Zerbster schickten Schondelmaier, Weber und Schneider ins Rennen. Vom Start weg begeisterten die jungen Spieler des SKC, da Fritzmann (188) und Hess (184) furios begannen und dabei die Zuschauer mitzogen. Einzig Lupu musste sich Schneider geschlagen geben. Und daran sollte sich auch im weiteren Verlauf des Duells von Lupu gegen Schneider nichts ändern. Schneider verbuchte am Ende ein klares 4:0 nach Sätzen und setzte sich zudem mit 642:593 Kegeln durch, womit er Schadensbegrenzung betrieb.

Denn auf den Nebenbahnen spielten der SKC Victoria seinen Heimvorteil aus. Hess erhöhte mit einem 149:123 auf 2:0, wobei nun Zerbst reagierte und den Ex-Bamberger Manuel Weiß für Weber ins Spiel brachte. Doch auch dieser hatte dem gut aufgelegten Hess nichts entgegenzusetzen. Da auch die Sätze 3 und 4 (157:148, 149:141) an den jungen Weichendorfer gingen, glich er mit 4:0 Satzpunkten (SP) und 643:565 Kegeln zum 1:1 bei den Mannschaftspunkten (MP) aus. Im dritten Duell gelang zwar Schondelmaier mit 165:158 postwendend der Ausgleich, aber dies beunruhigte Fritzmann nicht. Weiterhin voll motiviert hielt er sein Niveau und rang Schondelmaier noch zwei Mal nieder. Mit 155:141 und 157:145 erhöhte er auf 3:1 SP bei 654:608 Holz und holte neben dem MP auch wichtige Kegel für den SKC Victoria. Bamberg führte nach dem Start mit 2:1 MP und hatte einen Vorsprung von 75 Kegeln.

Mit Kunze gegen Stoklas, Jelinek gegen Hoffmann und Jelitte gegen Benedik ging es zum Schlussakkord über. Noch war nichts gewonnen, aber der Druck auf die Zerbster wuchs, wollten sie doch einen erneuten Punktverlust vermeiden. Und die Bamberger Jungs machten unter dem Jubel der Zuschauer und Teamkollegen genauso weiter, wie ihr Starttrio aufhörte. Jelinek und Jelitte holten sich mit 165:159 und 176:159 den ersten Satz. Einzig Kunze unterlag Stoklas mit 129:140. Der Bamberger wurde durch mahnende Worte eines Teamkollegen extrem angestachelt und zeigte nun Kegeln vom Feinsten. Nach überragenden 113 in die Vollen räumte er Kunze noch hervorragende 79 ab und kam auf die Weltklasseleistung von 192. 1:1 nach Sätzen - alles war offen.

Nun war aber wieder Stoklas am Zug, und dieser setzte sich mit 155:141 zur 2:1-Führung durch. Nun musste Kunze unbedingt gewinnen, da er insgesamt noch vorne lag. Mit 99:85 führte der junge Bamberger in die Vollen und dies sollte am Ende reichen. Mit 142:138 glich er zum 2:2 aus und holte sich den MP mit 604:591.

Auf den Nebenbahnen mussten sich Jelinek und Jelitte geschlagen geben und den 1:1-Ausgleich hinnehmen. Doch auch sie schlugen postwendend unter dem Jubel der vielen Zuschauer zurück. Jelinek siegte mit 151:139, führte mit 2:1 SP, lag aber im Ergebnis zurück und musste sich so auch den letzten Satz für den MP sichern. Und auch Jelitte siegte mit 168:158, führte ebenfalls mit 2:1 SP und lag auch im Ergebnis mit 26 Kegeln vorne. Jelitte nutzte nun die Gunst der Stunde und holte sich auch den letzten Satz mit 162:149 und siegte verdient mit 3:1 SP und 650:611. Am Ende glich Nationalspieler Hoffmann mit 174:143 zum 2:2 aus und holte sich so verdient den MP mit 626:581. Die Sensation war aber geschafft. Die Bamberger brauchen nun für Silber nur noch einen einzigen MP beim Spiel in Schwabsberg. maha
SKC Victoria Bamberg -
SKV Rot Weiß Zerbst 6:2
(14:10 Satzpunkte/3725:3643 Holz)
Fritzmann - Schondelmaier (3:1) 654:608
Hess - Weber/Weiß (4:0) 643:565
Lupu - Schneider (0:4) 593:642
Kunze - Stoklas (2:2) 604:591
Jelinek - Hoffmann (2:2) 581:626
Jelitte - Benedik (3:1) 650:611
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren