Bamberg
Fußball-Testspiel

Der Club zu Gast bei Eintracht Bamberg - Volksfeststimmung im Fuchs-Park-Stadion

Schon nach elf Minuten führte der 1. FC Nürnberg im Testspiel beim FC Eintracht Bamberg mit 4:0. Zu einem zweistelligen Erfolg reicht es aber nicht.
Artikel einbetten
Mikael Ishak betritt mit den stolzen Einlaufkindern den Rasen, wenig später schoss er den Club mit einem Blitztor in Führung. Die Haupttribüne ist voll besetzt. Fotos: sportpress
Mikael Ishak betritt mit den stolzen Einlaufkindern den Rasen, wenig später schoss er den Club mit einem Blitztor in Führung. Die Haupttribüne ist voll besetzt. Fotos: sportpress
+22 Bilder
Volksfeststimmung herrschte am Dienstagabend im Fuchs-Park-Stadion - die Club-Fans aus ganz Nordbayern waren nach Bamberg gekommen, um die neue Mannschaft des 1. FC Nürnberg live zu erleben. Allerdings mussten sie 15 Minuten länger auf ihre Jungs warten, denn der FCN-Bus traf aufgrund eines Staus verspätet ein.

Trotzdem wurde der Zweitligist vor fast 2500 Zuschauern bei bestem Fußballwetter seiner Favoritenrolle gerecht und schoss den gastgebenden Bezirksliga-Vertreter FC Eintracht Bamberg mit 9:0 (7:0) ab.


2:0 nach vier Minuten

Schon vor dem Anpfiff schwappte die La-Ola-Welle durchs weite Rund und stimmte auf einen munteren Fußballabend ein. Trotz des Trainings am Vormittag und der Verzögerung bei der Anfahrt waren die Club-Profis hellwach: Es waren noch nicht einmal 60 Sekunden gespielt, als Ishak nach einem Ballgewinn im Mittelfeld das 1:0 für den Gast erzielte. Zehn Minuten später hatten Sabiri, der mit seinem Freistoß aus dem Mittelkreis den zu weit vor seinem Tor stehenden Kühhorn überlistete, Jäger und erneut Ishak die Mittelfranken mit 4:0 in Front geschossen. "Nach den guten Leistungen in den letzten Testspielen waren wir zu euphorisch und haben offensichtlich geglaubt, dass wir auch mit dem Club mitspielen können", resümierte später der neue FCE-Trainer Michael Hutzler.


In der Folgezeit wurden die Hausherren etwas mutiger, nachdem sie in der Anfangsphase zu viel Respekt gezeigt hatten, und präsentierten sich in den Zweikämpfen bissiger. Im Mittelfeld zog Kapitän Großmann die Fäden, vorne sorgte Makrigiannis für Unruhe. Die Schüsse der beiden Aktivposten gingen zwar über den Club-Kasten, wurden aber mit viel Beifall belohnt. Erneut Jäger, Islak per Foulelfmeter und Hufnagel sorgten dann bis zur Pause sehr zur Freude der vielen "Clubberer" im Stadion für den 7:0-Zwischenstand.

Nach der Pause verzichteten die Nürnberger weitgehend auf ihr aggressives Pressing, so dass sich die FCE-Akteure etwas aus der Umklammerung befreien und ein Passspiel aufziehen konnten. Es dauert bis zur 55. Minute, ehe Salli für das 8:0 sorgte - auch weil die Hausherren-Defensive jetzt souveräner wirkte und der eingewechselte Keeper Dellermann viel Ruhe ausstrahlte.

Nach einem Dreifach-Wechsel bei den Gästen erzielte der gerade gekommene Petrak mit einem plazierten Weitschuss den neunten Treffer. Obwohl es die Mannschaft von Trainer Michael Köllner etwas ausklingen ließ und sich offensichtlich schon für die Trainingseinheit am Mittwochmorgen und das neuntägige Trainingslager in Südtirol schonte, kamen die Hausherren nicht zu Torchancen und somit auch nicht in den Genuss des erhofften Ehrentreffers.

Der Plan von Hutzler ging aber zumindest nach der Pause auf: "Wir hatten uns vorgenommen, keine zehn zu kriegen - und das ist uns gelungen." Sein Gegenüber Michael Köllner, der sich über die vielen Club-Fans in Bamberg freute, warnte nach den bisher guten Leistungen in den Testspielen vor überzogenen Erwartungen: "Wir tun gut daran, Schritt für Schritt zu gehen, damit wir eine stabile Saison spielen. Dafür müssen wir jetzt die Grundlagen legen."


FC Eintracht Bamberg: Kühhorn - Popp, Schmitt, Großmann, Linz, Schmittschmitt, Makrigiannis, Tscherner, Vetter, Reischmann, Nögel - eingewechselt: Dellermann, T. Görtler, Witterauf, Ott, P. Görtler, Bugar, Hegewald, Burr
1. FC Nürnberg: Bredlow - Fuchs, Margreitter, Mühl, Hufnagel, Brecko, Jäger, Sabiri, Gislason, Ishak, Salli - eingewechselt: Behrens, Valentini, Leibold, Petrak, Löwen, Kammerbauer
SR: Pflaum (Dörfleins) / Zuschauer: 2478
Tore: 0:1 Ishak (1.), 0:2 Sabiri (4.), 0:3 Jäger (10.), 0:4 Ishak (11.), 0:5 Jäger (33.), 0:6 Ishak (Foulelfmeter, 37.), 0:7 Hufnagel (44.), 0:8 Salli (55.), 0:9 Petrak (68.)
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren