Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Strassenverkehr

Kreis Bamberg: Oberhaider Risiko-Strecke soll sicherer werden

Zwischen Oberhaid und Appendorf häufen sich die Unfälle. Trauriger Höhepunkt der Unfall mit zwei Toten vor kurzem. Die Straße soll sicherer werden.
Achtung: Nicht nur die Straßenschäden machen die Kreisstraße BA 34 gefährlich, wie Bürgermeister Carsten Joneitis (links) und  Geschäftsleiter Joachim Karl  auch bei  diesem Begang feststellen müssen.Foto: privat
 
von ANETTE SCHREIBER
In den letzten fünf Jahren haben sich die Verkehrsunfälle auf der Kreisstraße BA 34 zwischen Oberhaid und dem Lauterer Gemeindeteil Appendorf gehäuft. Trauriger Höhepunkt war vor kurzem der Unfall, bei dem zwei Menschen zu Tode kamen. Die zuständigen Stellen wollen die Strecke sicherer machen.

Allerdings steht sie erst für das Jahr 2019 auf dem Programm. Im kommenden Jahr soll der nur wenige hundert Meter lange Abschnitt in Oberhaid selbst ertüchtigt werden.

Zusammen m it den Gehwegen. Für deren Ausbau trägt allerdings die Gemeinde Oberhaid die Kosten, die dann zu einem bestimmten Prozentsatz an die Bürger weitergegeben werden. Davor finden allerdings Gespräche mit ihnen statt.

Der Ausbau des insgesamt etwa 3,2 Kilometer langen Abschnitts der BA 34 zwischen Oberhaid und Appendorf hat den Oberhaider Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschäftigt.

Wie die Polizei die Strecke unfalltechnisch einschätzt lesen Sie im Premiumbereich auf inFranken.de. Außerdem gibt es hier ein Video, das Sie mit auf die Strecke nimmt.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.