Bamberg
Wohnen

Hochhauspläne erregen Anstoß in Bamberg

Anwohner in der Wunderburg schlagen Alarm: Sie fürchten, dass auf dem frei werdenden Grundstück des Autohauses Sperber ein Hochhaus entsteht.
Artikel einbetten
Auf dem Grundstück am Kunigundendamm, das derzeit noch von BMW Sperber genutzt wird, soll ein möglicherweise neungeschossiges Gebäude entstehen.   Ronald Rinklef
Auf dem Grundstück am Kunigundendamm, das derzeit noch von BMW Sperber genutzt wird, soll ein möglicherweise neungeschossiges Gebäude entstehen. Ronald Rinklef

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 

Noch gab es gar kein Bebauungsplanverfahren für das Grundstück Kunigundendamm 80 in Bamberg. Doch schon schlagen die Wellen hoch. Anwohner aus der Hans-Böckler-Straße fürchten, dass ihnen ein "Hochhaus vor die Nase" gesetzt wird und der Stadtteil seinen Charakter verlieren könnte.

Tatsächlich gibt es bereits Überlegungen, auf dem Grundstück, das derzeit noch von BMW Sperber genutzt wird, ein Haus zu bauen, zu dem es zumindest in jüngerer Zeit in Bamberg, keinen Vergleich gibt. Investor Peter Klappan spricht von einem massiven Gebäude mit acht Vollgeschossen und einem möglichen, aber zurückgesetzten neunten Geschoss. Ganz sicher sei das aber noch nicht. "Wir befinden uns in der Findungsphase".

Doch klar ist auch, dass auf dem rund 5000 Quadratmeter großen Grundstück nichts Kleines entstehen wird. Derzeit wird über 116 Wohnungen nachgedacht.

Was sagen Bamberger Stadträte zu den Hochhausplänen? Und welche Chancen besteht, dass die Umwidmung von Gewerbeflächen tatsächlich so hohe Gebäude zulässt?

Mehr erfahren Sie darüber demnächst auf infranken.de.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
5 Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren