Roßdorf am Berg
Unfälle

Gleich zwei Unfälle mit mehreren Verletzten im Nebel bei Roßdorf am Berg

Zunächst kam am Dienstagmorgen ein Transporter ins Schleudern. Dann gab es im Nebel einen Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen.
Artikel einbetten Artikel drucken
Bei Nebel und zum Teil glatten Straßen kam es am Dienstagmorgen nahe Roßdorf am Berg gleich zu zwei Unfällen. Foto: News5/Merzbach
Bei Nebel und zum Teil glatten Straßen kam es am Dienstagmorgen nahe Roßdorf am Berg gleich zu zwei Unfällen. Foto: News5/Merzbach
Bei Sichtweiten von weniger als 50 Metern und zum Teil glatten Straßen ereigneten sich nach Auskunft von Klemens Nothaas von der Verkehrspolizei Bamberg am Dienstagmorgen zwei Unfälle.

Zunächst wollte ein Transporter, der Richtung Bayreuth fuhr, die Autobahn 70 an der Ausfahrt Roßdorf am Berg verlassen. Da er wohl zu schnell fuhr, geriet er ins Schlingern und überschlug sich schließlich. Der Fahrer verletzte sich leicht. Während die Feuerwehr noch die Unfallstelle sicherte, kam es um 6.50 Uhr an dieser Stelle zu einem weiteren Unfall.

Die 26-jährige Fahrerin eines Skoda Rapid musste verkehrsbedingt bremsen. Der nach ihr fahrende 31-jährige Fahrer eines Mercedes Sprinter konnte zwar seine Geschwindigkeit verringern, fuhr aber trotzdem auf das Fahrzeug der jungen Frau auf. Durch den Anstoß wurde der Skoda gedreht und kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen.

In das stehende Fahrzeug fuhr anschließend noch ein von einem 30-Jährigen gelenkter Audi A4 hinein. Hierbei wurde die Fahrerin des Skoda Rapid im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr befreit werden. Die junge Frau wurde vom Rettungsdienst anschließend ins Klinikum Bamberg transportiert. Der Fahrer des A4 wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die A 70 in Fahrtrichtung Bayreuth total gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Scheßlitz ausgeleitet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 25.000 Euro.


.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.