Bamberg
Veranstaltung

Bamberg zaubert: Das sind die Publikumslieblinge

Am Wochenende sind laut dem Stadtmarketing wieder 200.000 Zuschauer zu "Bamberg zaubert" geströmt. Das Publikum hat seine Lieblinge gewählt.
Artikel einbetten
Jago & L-Ion kamen erneut bei den Zuschauern von "Bamberg zaubert" an. Sie gewannen in der Kategorie "Licht- und Feuershows, Walkacts und Akrobatik" den FT-Publikumspreis.  Foto: PR
Jago & L-Ion kamen erneut bei den Zuschauern von "Bamberg zaubert" an. Sie gewannen in der Kategorie "Licht- und Feuershows, Walkacts und Akrobatik" den FT-Publikumspreis. Foto: PR
+2 Bilder
Das Straßenfestival "Bamberg zaubert" mit rund 100 Künstlern und 500 Auftritten hat am Wochenende wieder bewiesen, wie abwechslungsreich die rund 200.000 Besucher unterhalten werden. Und das lag nicht am Gewitter, das Freitagnacht zu einem frühzeitigen Ende der Show am Maxplatz geführt hatte. Vielmehr zeigte sich an den drei Festivaltagen wieder einmal beeindruckend, wie sich der Charakter des bunten Spektakels wandelt.
Während die Akrobaten in der Helligkeit mit halsbrecherischen Aktionen, die Zauberer mit undurchschaubaren Kartentricks um die Gunst des Publikums buhlen, zeigt sich das Festival in der Dunkelheit von seiner schönsten Seite: Die Feuershows verwandeln die Plätze am Grünen Markt, den Gabelmann oder die Maxplatz-Bühne in eine imposante Kulisse aus Licht und Schatten. Beeindruckend war zum Beispiel die Show der "Shining Shadows" am voll besetzten Maxplatz am Samstagabend.


Jonglagekünstler kommen an

Das Festival kam aber auch am Tag bestens an. Gerhard Holzmann empfindet das Festival als "kongenial". Was seine Anzahl der Besuche beweist: "Ich bin das fünfte Mal hier", erzählt der Forchheimer. Auch sein neunjähriger Sohn Julian ist schwer begeistert: "Ich finde es sehr schön!" Vor allem aber beeindruckten Papa Holzmann die Jonglagekünstler. Er selbst kann zwar auch jonglieren, aber: "Bei drei Bällen ist Schluss."

Werden am Tag Bälle oder Keulen geworfen, sind es in der Nacht die lodernden Fackeln - da heißt es aufpassen! Ob Gerhard Holzmann auch die brennenden Stäbe der nächtlichen Feuerakrobaten jonglieren würde?


FT-Publikumspreis: Erneut begeistert ein kraftvolles Duo

Die Zuschauer haben bis Sonntagabend wieder ihren beliebtesten Künstler bei "Bamberg zaubert" gewählt. Insgesamt wurden an den drei Festival-Tagen 1524 Stimmen online und am Festival abgegeben. Die Besucher konnten beim FT-Publikumspreis in drei Kategorien jeweils ihren Favoriten wählen. Und das sind die Gewinner:

Zauberei, Magie, Clownerie und Ballonperformance: Braidon Morris aus Schottland. Der Comedian und Zauberkünstler präsentiert seine Show in einem Misch-Masch aus Deutsch und Englisch. Das kam beim Bamberger Publikum bestens an.

Licht- und Feuershows, Walkacts und Akrobatik: Jago & L-Ion aus Spanien und Deutschland. Das Duo hat bereits im vergangenen Jahr mit seiner kraftvollen Feuershow voller Akrobatik, Tanz und Theater abgeräumt.

Jonglage und Streetshow: Ace-K aus Japan. Noch im vergangenen Jahr wurde er knapp von seinem Landsmann, dem "roten Magier" Kamimaro, geschlagen. In diesem Jahr hat Ace-K aber eindeutig die Gunst des Publikums erobert.

Die drei Gewinner haben am Sonntagabend auf der Bühne am Maxplatz jeweils einen Pokal und 300 Euro überreicht bekommen. Unter allen Teilnehmern, die abgestimmt haben, werden noch Preise verlost.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren