Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Region  // Bamberg

Wetter

Wetter in Franken: So wird es am Wochenende

Schnee-, Regen-, Graupelschauer und eisige Nächte. Auch in den kommenden Tagen bleibt das Wetter ungemütlich.
Das Wetter bleibt erst mal kalt und ungemütlich. Symbolbild: dpa/ Bernd Wüstneck
 
Unterhalb einer Inversion in rund 1500 Metern Höhe bilden sich immer wieder tiefe Wolken. Diese haben einerseits in der Nacht zum Donnerstag (20. April) die Abkühlung leicht gedämpft (Minima um minus drei Grad), andererseits stören sie nun am Donnerstag die Sonneneinstrahlung, so dass wir kaum über acht Grad hinauskommen werden. Es weht ein schwacher bis mäßiger Nordwind.


Bis zu minus sieben Grad in der Nacht zum Freitag

In der Nacht zum Freitag gibt es noch einmal Frost. Wahrscheinlich wird es nicht durchgehend wolkenlos sein und die Minima liegen meist bei minus zwei bis minus drei Grad. In Senken und Mulden wird es noch deutlich kälter mit Werten bis minus sieben Grad.

Am Freitag dreht der Wind auf West und lebt gelegentlich mäßig auf. Dabei trudeln bis zum Mittag mehr und mehr tiefe Wolkenfelder zu uns herein und am Nachmittag ist es meist stark bewölkt bis bedeckt. Etwas Regen fällt aber frühestens am Abend. Maximal 12 Grad.


Der Samstag wird regnerisch

Am Samstag ist es bedeckt mit Regenfällen. Erst am späteren Nachmittag lockern die Wolken auf. Der West- bis Nordwestwind lebt in Böen stark auf.

Am Sonntag ist es wechselnd bewölkt mit einzelnen Schnee-, Regen- und Graupelschauern. Der schwache bis mäßige Wind weht aus Nordwest. Am Samstag und am Sonntag liegen die Temperaturmaxima bei zehn Grad.


Erst mal ist kein Frühling in Sicht

Am Montag heitert es vorübergehend auf und die Temperaturen steigen bis auf 15 Grad. Aber bereits am Nachmittag erreicht uns die nächste Kaltfront aus Nordwest mit ihrem Regengebiet.

Mitte nächster Woche fallen dann schon wieder Schnee- und Graupelschauer, es folgt ein Rückschlag auf den anderen. Erst Ende nächster Woche bestehen erste Chancen auf eine spürbare und nachhaltige Erwärmung.

So stark wie in der kommenden Nacht wird es in den späteren Nächten nicht mehr abkühlen. In ruhigen Phasen (wenig Wolken und Wind) ist aber weiterhin leichter Nachtfrost zu erwarten.

zum Thema "Wetter"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.