Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Hasskommentare

Stadionverbot für Facebook-Hooligans bei inFranken.de

Jetzt ist Schluss! Alle Hass-Kommentare werden auf der inFranken.de-Facebookseite künftig kommentarlos gelöscht. Ein persönliches Statement.
Collage: Micho Haller und Stefan Reinmann
 
von STEFAN REINMANN
Liebe Hater! Ihr sucht eure gewalttätigen Kommentare auf unserer Facebookseite? Die haben wir gelöscht! Wir lassen keine brutale Polemik, gewaltverherrlichenden Wutorgien sowie unmenschliche Aufrufe zur Selbstjustiz mehr zu. Ihr wollt eure Wut, euer Unverständnis und eure Verzweiflung über Gräueltaten, Unfälle oder Politik gerne kundtun? Könnt ihr machen. Aber gesittet, menschlich und ohne blinden Hass.


"Wichser! Sofort umbringen!"

Sprecht ihr eigentlich auch im echten Leben so mit euren Mitmenschen? Mit euren Kindern, euren Eltern oder euren Freunden? Sitzt ihr eigentlich auch in eurem Wohnzimmer, im Wirtshaus, Vereinsheim oder Feuerwehrhaus und schreit euch gegenseitig so an, wie ihr uns, die Protagonisten unserer Artikel, oder andere Facebook-Nutzer beschimpft?
Ihr raubt mir nach und nach den Glauben an die Menschheit. Seid ihr Hater? Hobbylose, die sich nur profilieren können, indem sie andere schlecht machen oder einfach nur Hass verbreiten? Ich nenne euch Facebook-Hooligans. Lange Zeit haben wir euch ermahnt, eure Posts verborgen und entfernt, euch geantwortet und stundenlang versucht, mit euch zu diskutieren. Leider ohne Erfolg. Jetzt ist Schluss. Hater bleiben anscheinend Hater, aus welchen Gründen auch immer.


Wir erteilen ab jetzt Stadionverbot für Hooligans!

Klar, wir wissen, was wir auf Facebook posten und welche Reaktionen wahrscheinlich bei den Nutzern daraus resultieren. Und ja, wir posten auch bewusst schlimme Dinge, damit hier diskutiert werden kann, damit ihr informiert oder gewarnt seid. Doch das zieht wohl auch diejenigen an, die nichts anderes zu tun haben, als auf Facebook alles nur negativ, mit vielen Kraftausdrücken und am Rande der Legalität zu kommentieren. Wir wollen aber, dass konstruktiv diskutiert wird, vor allem aber mit Würde und Verstand.


"Holt das Gewehr und erschießt die alle!"

Ist euch bewusst, wie viele Menschen eure ausufernde Wut jeden Tag ertragen müssen? Stellt euch vor, ihr steht im Frankenstadion und brüllt durchs Mikrofon des Stadionsprechers: "Armes Deutschland! Verbrecher! Holt das Gewehr und erschießt die alle, Frechheit, was die sich erlauben!"
Nur dass dieses Stadion in unserem Fall dreimal so viel Publikum fasst wie das in Nürnberg. Mit euren Kommentaren erreicht ihr etwa 131.000 Menschen, denn so viele Fans hat die Facebookseite von inFranken.de derzeit. Auch diese Menschen brüllt ihr durchs Mikrofon an. "Alles Wichser! Arschlöcher! Alle an die Wand stellen! Selber schuld, diese Raser, wenn sie draufgehen."


"Eisenstange ran und ab in den Fluss!"

Würdet ihr das machen? Euch das Mikrofon schnappen und folgende Sätze schreien, wie es zum Beispiel Claudia auf unserer Seite gemacht hat: "Gleich das selbe mit dem Typen machen. Eisenstange ran und ab in den Fluss!" Hier ging es um die abscheuliche Tat eines Mannes, der die zwei Hunde seiner Frau getötet hat. Aber gibt es euch, liebe Hater, das Recht, 131.000 Menschen anzuschreien und aufzufordern, diesen Mann umzubringen?
Würde euch der Stadionsprecher überhaupt erlauben, solche Beleidigungen, Unterstellungen und kriminellen Aussagen durch sein Mikrofon zu brüllen und alle Fans damit zu belästigen?


Mein Appell: Bleibt menschlich!

Alle Kommentare, die ihren Zweck nur in der Verbreitung von Hass, Gewalt und Hetze haben, werden wir auf unserer Facebookseite künftig kommentarlos löschen.

Jeder Facebookfan, der uns wiederholt auffällt, dass er derartige unmenschliche Kommentare auf unserer Facebookseite veröffentlicht, wird kommentarlos für die Kommentierung unserer Seite gesperrt.
Dies ist keine Zensur, sondern Hausrecht! Facebook-Hooligans müssen sich ab jetzt andere Stadien suchen!


Ein Dankeschön an die echten Fans!

Danke, liebe echte Fans und Mitmenschen, für euer Verständnis! Bleibt uns gewogen, kritisch, konstruktiv und vor allem menschlich!

Euer Stefan Reinmann, Teamleiter der Online-Redaktion von inFranken.de.

zum Thema "inFranken"

Newsletter kostenlos abonnieren





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.