Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Bamberg zaubert

Vorhang auf für die Spaßfraktion!

Clowns und Comedians sollen am magischen Wochenende die Lachmuskeln strapazieren: darunter Peppi, der vom Big Apple aus seine Karriere startete.
Einen Kopfschmuck gab's für Peppis kleinen Fan  Foto: pr
 
von PETRA MAYER
"Jeder Mensch ist ein Clown, aber nur wenige haben den Mut, es zu zeigen": Von wem der Satz stammt? Charlie Rivel, zu dessen Markenzeichen 1931 die spontane Nummer "Akrobat schööön!" wurde. Kunterbunte Klamotten, XXL-Treter, weiße Schminke, dazu die obligatorische rote Nase: Ein Faszinosum sind alle Spitzbuben der Manege, die einen zum Lachen, zum Weinen, in einigen Fällen auch zum Fürchten bringen - denken wir nur an "Batmans" Gegenspieler "Joker" oder "Pennywise" aus Stephen Kings Roman "Es". Zu "Bamberg zaubert" kommen selbstverständlich nur brave Clowns, die ihr Publikum amüsieren möchten. "Vorhang auf" heißt's beispielsweise für Peppi, den wir vorab neben anderen Humoristen des Festivals heute in den Blickpunkt ziehen.


Anfänge als Pantomime

Von New York aus startete Peppi, der Clown, seine Karriere - da war er gerade neun Jahre alt. Der Spross einer Künstlerfamilie trat bei Geburtstagen auf, in Einkaufszentren und Amusement Parks. Zunächst unterhielt das Nachwuchstalent Zuschauer als Pantomime. Dann wurde Peppi, der Clown, geboren und profilierte sich - bald auch jenseits der Grenzen der alten Heimat. Seinen Abschluss machte der heute 47-Jährige übrigens auf der High School of Performing Arts, bekannt aus Alan Parkers Kultfilm "Fame".



Auf Clownereien beschränkte sich Peppis Show von Anfang an nicht. Der Tausendsassa beweist sich auch als Jongleur, als Pantomime und Ballonkünstler. Wem gelingt es schneller Tiere, Blumen oder Kopfschmuck zu basteln als Peppi? Darüber und über vieles mehr amüsieren sich seit drei Jahrzehnten auch Japaner, nachdem der Amerikaner in dem Land Karriere machte und inzwischen auch in Tokio lebt.


Weitere Clowns und Comedians des Festivals

Herr Mai (Comedy-Zauberei): Der "wunderbare Herr Mai" begrüßt Festivalbesucher in seiner "Welt des schönen Unsinns". Von den stilvollen 20ern geht's mit dem Protagonisten in die kuriosen 60er Jahre. Komik, Artistik, Illusionskunst: Herr Mai lässt Zigarrenkisten fliegen, wirbelt Hüte durch die Luft und zaubert Tischtennisbälle aus dem Mund hervor. Ein Spiel mit "Magie, Slap und Stick, viel Panto und noch mehr Mime" erwartet Zuschauer.

Mr. Copini (Jonglage, Zauberei): Lachen ist gesund. Und Mr. Copinis Leidenschaft ist's, die Lachmuskeln zu strapazieren. Darin übte sich der Spanier bei Auftritten in Ländern rund um den Globus. "Bamberg zaubert"-Fans erwartet eine mit viel Humor gespickte Show, die Improvisation und Zirkus-Kunst verbindet. Wobei Mr. Copini Zuschauer gerne auch zu Akteuren macht, wie Festivalbesucher erleben können.

Otto il Bassotto (Ballonkunst, Clownerie): Gummi ist das zentrale Element von Otto il Bassottos aberwitziger Show. Als italienischer Maestro der Ballonkunst kommt der Entertainer nach Franken, um gerade auch kleine Festivalfans zu becircen. Ballon-Tricks, Magie, Improvisation, klassische Clownerie - das alles verspricht Otto il Bassotto bei seinem Auftritt, bei dem die Fantasie regiert und "Grenzen des Möglichen" überwindet.

Pau Segalés (Comedy-Zauberer): Schon als Knirps begeisterte sich Pau Segalés für die Welt der Magie. Er träumte davon, selbst die Bühne zu erobern. Der Traum des Spaniers erfüllte sich, wie wir heute wisssen. Mittlerweile engagiert sich Pau Segalés auch bei der Organisation "Clowns ohne Grenzen". So besuchte er den Libanon, um Menschen in den palästinensischen Flüchtlingslagern Hoffnung zu schenken.

Professor Plunger (Comedy-Zauberei ): Gestatten, Professor Plunger. Der irische Beitrag zu "Bamberg zaubert" ist ein "Genie", dessen größte Erfindung die eigenen Haare sind. Darum rankt sich die Show, bei der Plunger fürs Publikum auch tanzt und im Finale ein Glockenspiel erklingen lässt. Übrigens kommen die Clownereien des Professors ganz ohne Worte aus. Mit frechem Grinsen verschafft sich Plunger auf andere Weise Gehör.

zum Thema "Bamberg zaubert"



noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.