Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Beschädigung

Rechtsradikaler Anschlag auf "Balthasar" in Bamberg

Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro haben in der Nacht zum Freitag bislang Unbekannte an einem Anwesen im Berggebiet verursacht. Ziel war ein Mehrzweckraum, der vom AStA Bamberg unterhalten wird.
Quelle: AStA Bamberg
 
von JOHANNES GÖRZ
Wie die Polizei mitteilt, schlugen Unbekannte vermutlich zwischen 2 und 5 Uhr morgens die Glaseingangstür zum Anwesen im Balthasargässchen in Bamberg ein. Zudem sprühten sie an die Hausfassade unter anderem ein Hakenkreuz und eine schwarz-weiß-rote Flagge mit Hakenkreuz.

Wie der AStA Bamberg e.V. in einer Pressemitteilung erklärt, wurde am Ort des Anschlags auch ein Drohbrief hinterlassen, dessen Inhalt jedoch nicht bekannt ist. Auf Nachfrage erklärte ein Vorstandsmitglied des AStA, die Kriminalpolizei erteile keine Auskunft zum Inhalt des Drohbriefs. Das Schreiben befinde sich laut Kriminalpolizei bei der Spurensicherung, weitere Angaben mache die Polizei nicht.

Laut Pressemitteilung des AStA zeige das Ereignis deutlich, dass die rechtsradikale Szene auch in Bamberg aktiv sei und vor Gewalt gegen Personen und Einrichtungen nicht zurückschrecke. Der Angriff richte sich "gegen uns alle", heißt es weiter in der Erklärung. Wie ein Mitglied des AStA-Vorstands erklärte, habe es in den vergangenen Wochen - vor allem im Nachgang der Demonstration gegen Asylmissbrauch - immer wieder Drohungen von Rechts gegeben. Auch seien verdächtige Personen immer wieder im Umfeld des "Balthasar" gesichtet worden.

Man wolle sich aber nicht vertreiben lassen, lautet die selbstbewusste Ansage, das "Balthasar" sei auch weiterhin ein Treffpunkt für die verschiedensten Gruppen.

Der Mehrzweckraum im Balthasargässchen, "Balthasar" genannt, wird vom AStA Bamberg e.V. getragen und von verschiedenen Hochschulgruppen, politischen Organisationen und der Studierendenvetretung genutzt.

Eventuelle Zeugen des Anschlags werden von der Bamberger Kriminalpolizei gebet en, sich unter der Nummer 0951/9129-491 zu melden.






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.