Kinder-Uni

Kinderuni Bamberg: Die lange Reise der Wörter

Hättet ihr gedacht, dass wir alle ein bisschen Arabisch sprechen? Zum Beispiel, wenn wir "Limonade" mit viel "Zucker" bestellen? Wie die Wörter zu uns gekommen sind, hat die Arabistik-Forscherin Lale Behzadi am Samstag erklärt.
Fotos: Barbara Herbst
 
von ISABELLE EPPLÉ
"Ahlan wa-sahlan" (sprich: achlan ua sachlan): Das ist Arabisch und bedeutet "Herzlich willkommen". So begrüßte Lale Behzadi am Samstag die Jungen und Mädchen, die zur Kinder-Uni-Vorlesung "Wie Wörter wandern - warum wir alle auch ein wenig Arabisch sprechen" gekommen waren.

Lale Behzadi ist Professorin für Arabistik: Sie erforscht an der Universität Bamberg die arabische Sprache, Literatur und Kultur. Stellt euch vor: Wir benutzen viele Wörter in unserer Sprache, die eine weite Reise hinter sich haben und schließlich in unsere Sprache "eingewandert" sind. Das Wort "Kaffee" zum Beispiel kommt aus dem Arabischen und wird so ähnlich wie "kachwa" ausgesprochen.

Und dieses Wort ist dann weitergewandert: "Die Türken nannten das Getränk ,kahve‘ und haben es nach Europa gebracht: Im Jahr 1830 wurde in Wien das erste Kaffeehaus eröffnet", erklärte die Professorin. Und womit wird der Kaffee schön süß? "Mit Zucker!", da waren sich die Kinder-Uni-Besucher einig. "Zucker" ist auch ein Wort, dass wir uns aus anderen Sprachen geliehen haben. "So ein Wort nennen wir deshalb auch Lehnwort", erklärte die Forscherin.


Händler brachten nicht nur Waren

Kaffee und Zucker mögen die Menschen in Europa schon lange. Aber beides musste erst mal zu uns gebracht werden. Dafür gab es Händler. Die italienischen Städte Genua und Venedig wurden im Mittelalter zu richtigen Handelszentren für Lebensmittel, Stoffe und schöne Dinge aus der ganzen Welt. "Deshalb war die italienische Sprache ganz wichtig für die Reise der fremden Wörter auf dem Weg zu uns", erklärte Lale Behzadi.

Nehmen wir noch mal das Wort "Zucker": "Im Arabischen heißt es ,sukkar‘ und kommt ursprünglich aus Persien und Indien. Die Italiener haben es dann ,zucchero‘ (sprich: suckäro) genannt." Tja, und wir nennen die süßen weißen Krümel eben "Zucker". "Andere Vermittler- Sprachen zwischen dem Arabischen und dem Deutschen sind Latein, Spanisch und Französisch. Denn: Araber und Deutsche sind sich lange gar nicht begegnet."

Oft sind neue Wörter auch durch Eroberungen oder Gelehrte zu uns gekommen, die wichtige wissenschaftliche Bücher in unsere Sprache übersetzt haben. Oder dank schlauer Reisender: Vielleicht habt ihr ja schon mal Urlaub im Ausland gemacht, neue Wörter gelernt und mit nach Hause genommen? Dann habt ihr den Wörtern beim Reisen geholfen!

zum Thema "Kinder-Uni"

Newsletter kostenlos abonnieren
Ein neues Posting hinzufügen

Titel:


Text:

noch Zeichen


 
 

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!
Wenn Sie bereits bei uns registriert sind, können Sie einfach Ihre Login-Daten eingeben und den Beitrag abschicken.
Wenn Sie noch keinen eigenen Account haben, füllen Sie bitte die notwendigen Daten für eine Registrierung aus.
Sie werden dann automatisch eingeloggt und ihr Beitrag wird gespeichert.

Benutzername  
Passwort