Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Gesundheit

Viele Patienten müssen für Termine beim Zahnarzt bis 2017 warten

Aus Budgetgründen werden viele Behandlungen vor allem von AOK-Patienten ins neue Jahr verschoben. Schmerzpatienten kommen jederzeit dran.
Patienten der AOK müssen für Termine beim Zahnarzt bis 2017 warten Foto: dpa
 
von IRMTRAUD FENN-NEBEL
Jedes Jahr um diese Zeit melden sich die Zahnärzte zu Wort: Weil das "Verteilungssäckel" leer sei, könnten sie ihre gesetzlich versicherten Patienten heuer nicht mehr behandeln. "Zahnbehandlungen zur Schmerzbeseitigung werden erbracht", sagt Rainer Lissok, Obmann der Bamberger Zahnärzte. Alle anderen Zahnbehandlungen würden aber aus Kostengründen auf das nächste Jahr verschoben.

Das Argument der Versicherungen, die Zahnärzte hätten ihr Budget besser einsetzen müssen, will Lissok nicht gelten lassen. "Es ist einfach zu wenig Geld für die Zahnbehandlung gesetzlich Versicherter eingeplant." Vor allem die AOK zahle einen niedrigeren Sockelbetrag als die meisten anderen bayerischen Krankenkassen. "Das Ergebnis müssen die Versicherten aushalten, obwohl diese ebenso wenig dafür können wie die Behandler in der Praxis", sagt Lissok.

Besonders zum Jahresende sei das eine schwierige Situation, weil davon auch die Vergütungen der "Bonusheft-Untersuchungen" betroffen seien.


Einbußen wegen "Puffertagen"

Die Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZBV) bleibt dabei: Weil sie heuer wegen eines zu hohen Vergütungs-Punktwerts schon zu viel Geld aus ihrem Honorartopf an die Zahnärzte ausbezahlt habe, hat sie so genannte Puffertage ausgerufen. "In dieser Zeit können Zahnärzte möglicherweise ein abgesenktes Honorar erhalten", erklärt Michael Leonhart, Sprecher der AOK Bayern. Lissok kontert: "Es wird nur ein Drittel der sonstigen Leistungshöhe bezahlt. Das ist bei manchen Behandlungen nicht einmal kostendeckend."

Damit sei es umso verständlicher, dass keine Praxis freiwillig Geld für aufschiebbare Behandlungen mitbringt. "Die Bamberger Zahnärzte werden aber ihre Patienten nicht im Stich lassen und diese Zahnuntersuchungen trotzdem durchführen", sagt ihr Obmann. "Wir fordern aber auch die in diesem Zeitraum betroffenen Patienten auf, den Geldmangel bei der AOK zu hinterfragen."

Die AOK Bayern geht laut ihrem Sprecher davon aus, dass die Zahnärzte ihre Patienten sowie ihre gesetzlichen und vertraglichen Pflichten ernst nehmen und - wie in den Vorjahren auch - ihre Patienten uneingeschränkt behandeln. "Wer als Patient gleichwohl andere Erfahrungen macht, sollte über einen Wechsel des Zahnarztes nachdenken", sagt Leonhart.

Wenn ein Zahnarztbesuch ansteht, benötigten die Versicherten wie gewohnt nur ihre Gesundheitskarte und legen diese vor. "Auf keinen Fall sollten Patienten wegen der Puffertage Privatvereinbarungen zustimmen." Für die Behandlung auf Gesundheitskarte fielen keine Kosten an, "es sei denn, jemand hat Mehrkosten frei gewählt, zum Beispiel für bestimmte Zahnfüllungen".

Mit den jährlich wiederkehrenden Puffertagen drängt sich Leonhart zufolge der Verdacht auf, dass Zahnärzte ein unterfinanziertes Gesundheitswesen "beweisen" wollen. "Puffertage wären demnach ein politisches Druckmittel, um an mehr Geld zu kommen. Die Verunsicherung von Patienten wird dabei offenbar bewusst eingesetzt. Das ist ein untragbares Vorgehen."


Hotline für Versicherte

Bei Fragen zu den Puffertagen können die AOK-Versicherten unter der gebührenfreien Service-Hotline 0800/0336707 anrufen oder eine Mail schicken an:hotline.zahnaerzte@by.aok.de.

zum Thema "Gesundheit"

Newsletter kostenlos abonnieren





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.