Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Franco

Franco Bamberg: Das macht die Cosplay Convention so besonders

Schon seit fünf Jahren findet die Franco in Bamberg statt. Dann wird es bunt, schrill und ausgefallen - die Kostüme der Cosplayer sind immer besonders.
Die Teilnehmer verkleiden sich als Fantasiegestalten, Comicfiguren oder Helden aus Computerspielen - es gibt keine Grenzen. Foto: Tobias Kindermann
 
von ANNIKA SEIDEL
Bereits im Jahr 2013 fand erstmals die "Franco" - eine Cosplay Convention - in Bamberg statt. Anime-Anhänger können sich in diesem Juli zum fünften Mal auf das Event freuen. So ist auch die Besucherzahl seither stetig gewachsen, im letzten Jahr waren es über 800 Gäste. Die Kostüme werden gefühlt jedes Jahr kreativer und detailverliebter, die Manga-Fans stecken ihr ganzes Herzblut in die Verkleidungen.


Doch was bedeutet Franco eigentlich? "Fran" kommt von Franken, "co" von Convention. Die Gründerin Larissa Paulus wollte ihr Event damals nicht nur als Convention bezeichnen, sondern einen Heimatbezug herstellen. In diesem Jahr findet das Event am 8. Juli 2017 ab 11 Uhr in der Konzert- und Kongresshalle Bamberg statt.



Hier geht es zum Video "Die besten Bilder der Franco in Bamberg"

Programmpunkte sind unter anderem verschiedene Workshops und Bühnenshows, ein Zeichenwettbewerb, Live Games und ein Cosplayball am Abend. Auf diesem gibt es die Möglichkeit, zur Ballkönigin und Ballkönig gewählt zu werden. In eleganten Ballkleidern wird zu Musik aus der Comicwelt getanzt.


Cosplay bedeutet übersetzt Kostümspiel und ist als Trend aus dem japanischen Raum schon vor langer Zeit nach Deutschland gekommen. Die Teilnehmer verkleiden sich als Fantasiegestalten, Comicfiguren oder Helden aus Computerspielen - es gibt keine Grenzen. Teils von weit her kommen die Gäste, um ihre aufwendig gestalteten Verkleidungen zu präsentieren. Diese sind oft per Hand genäht und der dafür benötigte Stoff teuer, so dass es keine Seltenheit ist, wenn ein Kostüm an die 200 Euro kostet.

Was sich die Cosplayer dieses Jahr ausgedacht haben, wird sich an diesem Samstag zeigen. Wer sich selbst ein Bild machen möchte, kann an der Tageskasse noch Tickets erwerben.

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.