Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Bamberg zaubert

Eine Idylle mit Abgründen

Warum Krimi-Autor Harry Luck jedem rät: "Fragen Sie nie nach der Auflösung eines Zaubertricks!"
Was zaubert Harry Luck denn da vor der Kulisse von Klein-Venedig in Bamberg aus dem Hut?  Foto: Barbara Herbst
 
von DIANA FUCHS
I n drei Teufels Namen! Dreimal schwarzer Kater! Dreimal Tatort Bamberg! "Bamberger Zauber" heißt Harry Lucks dritter Franken-Krimi, nach "Bamberger Fluch" und "Bamberger Hörnla". Schön, dass die Redaktion des "Fränkischen Sonntags" den Autor nicht dreimal bitten musste, zum Festival "Bamberg zaubert" den Krimi-Zylinder zu lüften. Luck freut sich selbst schon sehr auf das zauberhafte Großereignis.


Die ersten Amazon-Rezensionen sind top: "Bamberger Zauber" mit dem verschrobenen Ermittler Horst Müller und seiner jungen Kollegin Paulina Kowalska sei ein flott geschriebener "Knaller", amüsant und spannend, heißt es da. Macht Sie das stolz?
Harry Luck: Gute Bewertungen im Internet freuen mich sehr, denn das sind ehrliche Reaktionen von echten Lesern, die genauso schonungslos und brutal auch schreiben, wenn ihnen etwas nicht gefällt. Viele Kunden im Buchladen schauen sich erst die Amazon-Rezensionen an, bevor sie ein Buch kaufen. Wer einem Autor richtig Freude machen will, der schenkt ihm fünf Sterne auf Amazon - und kauft das Buch beim Händler um die Ecke!

"Ist nicht der größte Zauberer auch nur ein Trickbetrüger?" - Was hat es mit diesem Eingangszitat der "Fantastischen Vier" auf sich?
Dies steht ja im Zusammenhang mit dem zweiten Zitat an gleicher Stelle: "Wärst du ein Zauberer, dann gäb's nur Sonnenschein..." aus einem meiner Lieblingslieder von Herman van Veen. Diese beiden Zitate machen die Spannung deutlich zwischen der Illusion, die ein Zauberkünstler erzeugt, der Faszination des scheinbar Übernatürlichen und dem rationalen Wissen des Zuschauers, dass es für jeden Zaubertrick eine oft simple Erklärung gibt. Seitdem ich mich selbst intensiver mit der Zauberei befasse, weiß ich, dass hinter den großartigsten Tricks so plumpe Erklärungen stecken, dass man buchstäblich desillusioniert ist. Ich kann nur jedem raten: Fragen Sie nie nach der Auflösung eines Zaubertricks! Wissen Sie, wie David Copperfield die Freiheitsstatue hat verschwinden lassen? Er hat das Publikum unmerklich zur Seite gedreht.

Für "Bamberger Zauber" haben Sie sich eigens einige Zaubertricks beigebracht. Können wir Sie - wie den Zauberer in Jhrem jüngsten Buch - bald übers Wasser gehen sehen?
Ich habe bei der Buchpremiere einen Tisch schweben lassen, das ist doch auch schon mal was. Ich glaube, das hat dem Publikum ganz gut gefallen, auch wenn meine Zauberkünste freilich noch sehr bescheiden sind. Den Trick, über das Wasser zu gehen, hat der britische Magier Dynamo berühmt gemacht, als er über die Themse spazierte. Davon gibt es sehr beeindruckende Videos auf Youtube. Auch dieser Trick funktioniert enttäuschend simpel. Mit den entsprechenden Mitteln könnte ich das auch auf der Regnitz vorführen, so wie der Magier Abraham Kadabra in meinem Buch.

Im Buch heißt es: "Bamberg ist nicht Provinz, Bamberg ist nicht nur Weltkulturerbe, Bamberg ist Weltkultur und Weltklasse." Und das schreibt ein gebürtiger Nordrhein-Westfale!
Zunächst mal gilt grundsätzlich: Nicht alles, was die Figuren in meinen Büchern sagen, mache ich mir zu eigen. Aber in diesem Fall stimmt es natürlich: Bamberg ist Weltklasse, ich lebe nun seit fünf Jahren sehr gerne hier. Und dass ich jetzt schon den dritten Franken-Krimi geschrieben habe, zeigt doch, dass ich in meiner Wahlheimat angekommen bin.
Wie entstehen die Plots in Ihrem Kopf: Haben Sie etwa auf dem Weg zur Arbeit oder beim Sonntagsspaziergang plötzlich Mordgedanken?
Die Ideen kommen mir beim Zeitunglesen, bei Gesprächen und Begegnungen mit Freunden oder Nachbarn. Die Themen liegen buchstäblich auf der Straße. Am Anfang steht die Grundidee: In welchem Milieu könnte die Handlung spielen? Um welches Thema könnte es gehen? Welche Figuren sollen eine wichtige Rolle spielen? Ich versuche, ein Thema und Handlungsstränge zu finden, die typisch für den Schauplatz sind. Ein guter Regio-Krimi sollte nicht an jeden beliebigen anderen Ort verlegt werden können. Das weitere Entwickeln des Plots ist harte Arbeit: Spannungsbogen aufbauen, Figuren entwickeln, falsche Spuren legen, Rahmenhandlungen ausdenken... Wenn am Ende alles aufgeschrieben ist, liest es sich bestenfalls so, als wäre es einfach aus der Feder geflossen.

Wird es für Kommissar Müller einen vierten Bamberg-Fall geben?
Ja, vor wenigen Tagen hat der Verlag grünes Licht gegeben: Voraussichtlich im Herbst nächsten Jahres soll es einen neuen Fall für Müller geben. Ich habe da auch schon ein paar Ideen im Kopf.


AUTOR: Nach seiner Ausbildung zum Redakteur (Remscheider General-Anzeiger) arbeitete Harry Luck als Journalist für Zeitungen und Hörfunk. In München studierte er Politikwissenschaft, war Nachrichtenredakteur beim BR und arbeitete für die Nachrichtenagenturen AP und ddp. 2006 wurde er stellvertretender Nachrichten- und Politikchef bei Focus Online. Seit Juni 2012 ist er Pressesprecher und Leiter der Öffentlichkeitsarbeit im Erzbistum Bamberg. Er ist verheiratet mit der Journalistin und Autorin Nadine Luck; die beiden haben zwei Kinder. 2003 erschien sein erster Krimi. Seitdem hat er elf Romane veröffentlicht.

BUCH: Just kurz vor Beginn des Festivals "Bamberg zaubert" wird ein bekannter Puppenspieler tot in der Regnitz gefunden. Die Ermittlungen führen Kommissar Horst Müller hinter die Kulissen von Magie und Varieté. Der "fränkische Derrick" muss wieder tief hineintauchen in die Abgründe der idyllischen Stadt.




INFO: BAMBERG ZAUBERT

Bamberg zaubert Vom 14. bis zum 16. Juli wird es in Bamberg wieder zauberhaft: Dann verwandeln Magier, Jongleure, Feuerkünstler, Clowns und Streetperformer die Innenstadt bei der 19. Ausgabe von "Bamberg zaubert" in eine Freiluftmanege mit unvergleichbarem Flair.

Künstler Jedes Jahr sucht der künstlerische Leiter Markus Götz alias Zyculus für das Straßen- und Varietéfestival eine bunte Mischung an Künstlern aus: Heuer sind über 120 Künstler aus 14 Nationen dabei. In der Weltkulturerbestadt bieten sie rund 350 Shows.

Programm Los geht es am Freitag, 14. Juli, um 17 Uhr, mit der Parade aller teilnehmenden Künstler von der Oberen Sandstraße durch die Altstadt bis zum Maxplatz. Danach treten die Künstler bis Mitternacht in der gesamten Innenstadt auf. Am Samstag, 15. Juli, wird von 11 Uhr bis Mitternacht, am Sonntag, 16. Juli, von 12 bis 22.30 Uhr gezaubert. Am Abend wählt das Publikum beim FT-Publikumspreis den beliebtesten Künstler.

Eintritt Das Festival kostet wie immer keinen Cent Eintritt. Allerdings freuen sich die Straßenkünstler, die an verschiedenen Stellen in der Stadt spielen, über Hutgeld.

Informationen Mehr Informationen gibt es unter der Adresse zaubern.infranken.de oder beim veranstaltenden Stadtmarketing Bamberg bamberg-zaubert.mybamberg.de.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.