Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Spektakel

Da stockt der Atem

Beim Skateboard-Contest an der Strullendorfer Skateranlage bei der Hauptsmoorhalle standen wieder tolle Tricks auf dem Programm.
Hoch, höher, am höchsten: Für die Scatebordfreaks ist kein Hindernis zu groß. Fotos: Andrea Spörlein
 
von ANDREA SPÖRLEIN
In diesem Jahr fand wieder die "Titus locals only - Competition" in Strullendorf statt. Der Gewinner qualifiziert sich automatisch für die offizielle deutsche Amateurmeisterschaft im Skateboarden. Bundesweit werden über 30 lokale Wettbewerbe dafür abgehalten. Nur ungesponserte und Shop-gesponserte Teilnehmer durften mit dabei sein.

Rund 30 Teilnehmer aus ganz Oberfranken waren nach Strullendorf gekommen, um ihr Können vor einer Jury unter Beweis zu stellen. Bei tollem Wetter, fetziger Musik und guter Stimmung zeigten die Fahrer unter anderem "Hardflips", "Treflips" oder einen One-foot wheelie".

Dem unbedarften Zuschauer stockte dabei streckenweise schon der Atem, wenn die Teilnehmer ihre akrobatischen Tricks zeigten. Insbesondere auch dann, wenn sie ihr Skateboard verlassen mussten und auf dem Beton landeten. Doch alle Skateboarder sind an diesem Nachmittag ohne größere Blessuren wieder aufgestanden und weitergefahren.

Vor Ort waren auch einige Mitglieder der "Bamberger Skatefreunde". Diesen Verein gibt es erst seit Mai letzten Jahres und mittlerweile hat man die Aufnahme in den Bayerischen Landessportverband beantragt. So organisiert man zum Beispiel Wochenendfahrten zu weiter weg liegenden Hallen-Skaterbahnen und gibt Skateboard-Kurse. Alexander Bergmann, der Erste Vorsitzende des Vereins, lobte die Qualität und die Ausstattung des Strullendorfer Platzes. Doch nach seiner Meinung wird "ein bisschen zu wenig für Anfänger geboten". Zusammen mit dem Städtischen Gartenamt, dem Jugendzentrum und anderen Beteiligten befasst sich der Verein zurzeit intensiv mit Planungen, wie die Skateranlage an der Jahnwiese neu gestaltet werden kann. Diese sollen dann am 23. September im Stadtrat vorgestellt werden.

Nach zwei Läufen und dem Finale stand Christoph Sausner als Gewinner fest, gefolgt von Ingo Biesenecker und Marian Braunreuther. Alle erhielten Sachpreise und Einkaufsgutscheine. Der Erstplatzierte darf darüber hinaus zum großen Finale der offiziellen deutschen Amateurmeisterschaft im Europa-Park Rust fahren.

Den Sanitätsdienst hatte die DLRG Hirschaid übernommen und Jugendliche vom Strullendorfer Jugendzentrum sorgten für leckere Hotdogs und kalte Getränke.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.