Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Verkehrsunfall

Bamberg: Schwerer Unfall mit acht Verletzten - Fahrerin in Wagen eingeklemmt

Zwischen Bamberg und Pettstadt ist es am Sonntag zu einem schweren Unfall gekommen: Acht Menschen wurden verletzt, die B505 war komplett gesperrt.
Zwischen Bamberg und Pettstadt kam es zu einem schweren Unfall: Ingesamt wurden acht Menschen verletzt, die Bundesstraße war komplett gesperrt. Foto: Ronald Rinklef
 
Aus noch ungeklärter Ursache ist es am späten Sonntagabend auf der B 505 zwischen Bamberg-Süd und Pettstadt zu einem schweren Unfall mit acht Verletzten gekommen. Wie die Verkehrspolizei Bamberg mitteilte, war eine 32-Jährige gegen 21.30 Uhr mit ihrem Fiat Panda in Fahrtrichtung Pommersfelden unterwegs, als sie plötzlich die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und mit zwei Pkw zusammenstieß.

Der Fiat geriet auf die Gegenfahrbahn streifte zunächst einen Skoda Fabia, in dem eine 23-Jährige mit einer Beifahrerin saß. Das Auto der 32-Jährigen schlitterte im Anschluss gegen einen Kia, in dem sich fünf Personen befanden und kam in der Leitplanke zum Stehen. Ein weiteres Fahrzeug konnte laut Polizei einen weiteren Zusammenstoß verhindern und rechtzeitig anhalten.


Alkohol als Ursache wohl ausgeschlossen

Die Unfallverursacherin wurde in ihrem Fiat eingeklemmt. Sie musste von den Feuerwehren Pettstadt und Strullendorf befreit werden. Die 32-Jährige soll sich schwere, aber nicht lebensbedrohliche, Verletzungen zugezogen haben. Die Insassen im Skoda und Kia wurden laut Polizeiangaben leicht verletzt. Alle Beteiligten mussten zur Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden.

An allen drei Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Polizei schätzt diesen auf insgesamt 73.000 Euro. Zu Bergung musste die B505 mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Anschließend veranlasste die Straßenmeisterei Bamberg noch die Reinigung der Fahrbahn.

Warum die Frau auf die Gegenfahrbahn geraten war, war am Montag noch offen. Laut Klemens Nothaas von der Verkehrspolizei sei wohl Alkohol als Ursache auszuschließen.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.