Oberthulba
Ermittlungen

Reizgas-Attacke auf Halloween-Party: 29 Verletzten in Unterfranken - Zeugen gesucht

29 Besucher erlitten bei der Party Augenreizungen und klagten über Atemwegsbeschwerden. Erste Ermittlungsergebnisse könnte es bereits am Freitag geben.
Artikel einbetten
Bei einer Reizgasattacke im unterfränkischen Oberthulba wurden 29 Menschen verletzt. Hauke-Christian Dittrich/dpa
Bei einer Reizgasattacke im unterfränkischen Oberthulba wurden 29 Menschen verletzt. Hauke-Christian Dittrich/dpa
Nachdem am frühen Mittwochmorgen 29 Besucher einer Halloween-Party im oberfränkischen Oberthulba (Landkreis Bad Kissingen) durch Reizgas verletzt wurden, dauern die Ermittlungen an. Beamte der Polizeiinspektion Hammelburg vernehmen Personen, um die Geschehnisse zu sortieren und mögliche Tatverdächtige auszumachen. Laut dem Polizeipräsidium Unterfranken könnte es bereits am heutigen Freitag erste Ergebnisse für die Öffentlichkeit geben.

Nicht alle Partygäste hatten in der Mehrzweckhalle etwas von dem Vorfall bemerkt. Einige berichten, dass sie nur mitbekamen, wie sich alle zu den Ausgängen bewegten. Beim Vorbeigehen habe er ein leichtes Kratzen im Hals verspürt, so der Bericht eines der Teilnehmer. Die Halle wurde geräumt und keiner wurde mehr hineingelassen. Wie die Polizei berichtete, war das Reizgas in einem begrenzten Bereich der Halle versprüht worden. Dadurch erlitten 29 Besucher Augenreizungen und klagten über Atemwegsbeschwerden.

Bei der Halloween-Party in der Mehrzweckhalle in Oberthulba sind in der Nacht zu Mittwoch 29 Menschen durch Reizgas verletzt worden. Kurz nach Mitternacht fand die öffentliche Halloween-Party in der Mehrzweckhalle unter dem Motto "Happy Halloween" ein abruptes Ende. Wie die Polizei noch in der Nacht mitteilte, hatten Unbekannte in der Halle Reizgas versprüht. Der Veranstalter ließ die Halle daraufhin räumen. 29 Besucher erlitten Verletzungen in Form von Atemwegsbeschwerden und Augenreizungen.


Polizei: Veranstalter reagieren vorbildlich

Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, war die Halle von dem - laut Polizei vorbildlich agierenden - Veranstalter bereits geräumt worden. Zur Zeit des Zwischenfalls waren zwischen 800 und 1000 Partybesucher in der Halle. Kräfte der Feuerwehr Oberthulba sorgten im Anschluss für eine Durchlüftung der Mehrzweckhalle.

Die Untersuchung und Versorgung der Verletzten erfolgte in der angrenzenden Schulsporthalle. Ein Organisationsleiter des Rettungsdienstes, ein leitender Notarzt und Kräfte des BRK Bad Kissingen waren mit 30 bis 40 Einsatzkräften vor Ort.

Drei der insgesamt 29 verletzten Besucher wurden vorsorglich stationär in Krankenhäuser aufgenommen. Lebensgefahr besteht nach Auskunft der Polizei bei keinem der Verletzten. Die Geschädigten klagten allesamt über Atemwegsbeschwerden und Augenreizungen.
Bei der vor Ort freigesetzten Substanz handelt es sich nach bisherigen Kenntnistand um "CS-Gas" das in einem begrenzten Bereich der Halle freigesetzt worden ist.


Zeugen gesucht!

Die Polizeiinspektion Hammelburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können oder sonstige sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09732/9060 zu melden.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.