Diebach
Juniorenfussball

Diebachs Moritz Gnerlich macht's fesselnd

Mit einem verdienten Sieg starten die U-19-Kicker der JFG Sinntal/Schondratal in die Kreisliga-Saison.
Artikel einbetten
Ab durch die Mitte sagt sich Jonas Wolf von der JFG Sinntal/Schondratal im Duell mit Simon Kreß (links) und Reschid Sido von der SG Diebach/Gräfendorf.ssp
Ab durch die Mitte sagt sich Jonas Wolf von der JFG Sinntal/Schondratal im Duell mit Simon Kreß (links) und Reschid Sido von der SG Diebach/Gräfendorf.ssp
SG Diebach/Gräfendorf - JFG Sinntal/Schondratal 2:3 (0:0). Tore: 1:0 Moritz Gnerlich (58.), 1:1 Kilian Wehl (64.), 1:2 Luca Vogler (65.), 1:3 Kilian Wehl (80.), 2:3 Moritz Gnerlich (82.).
Mit einem verdienten Auswärtserfolg starteten die U-19-Kicker der JFG Sinntal/Schondratal in die neue Saison. Der Sieg bei der SG Diebach/Gräfendorf war allerdings hart erkämpft. "Spielerisch waren wir über die gesamte Spieldauer überlegen, nur der Abschluss war nicht effizient genug", befand JFG-Trainer Kevin Morin, der nach einer schwierigen Vorbereitung nur einen Ersatzspieler aufbieten konnte. In einer einseitigen ersten Halbzeit zwangen Edwin Eirich, Jonas Wolf und Kilian Wehl Diebachs Schlussmann Christian Schreihanz, der nach dem Spiel ein Sonderlob vom gegnerischen Trainer einheimste, mehrfach zu starken Paraden, sodass die Akteure ohne Tore in die Pause gingen.

Nach dem Seitenwechsel konnte sich die Heimmannschaft immer wieder mit Befreiungsschlägen Luft verschaffen. Einer dieser langen Bälle führte überraschend zur Führung. Eine Kopfballablage von Jonah Beck setzte Moritz Gnerlich aus 18 Metern in den Winkel. Der Spielverlauf war damit auf den Kopf gestellt. Aber nicht lange, denn binnen zwei Minuten hatten die Rhöner die Partie gedreht. Nach einem Zuspiel von Leon Vogler glich Kilian Wehl aus, dann traf Luca Vogler mit einem "verunglückten" Flankenball.

Danach wurde das Spiel offener, mit guten Chancen auf beiden Seiten, ehe Kilian Wehl nach einem missglückten Abschlag zum Endstand traf. In den letzten Minuten warfen die Hausherren nochmals alles nach vorne. Doch zu mehr als den Anschlusstreffer durch Moritz Gnerlich reichte es nicht mehr. "Aus meiner Sicht ist die kämpferische Einstellung positiv hervorzuheben. Mika Schaub, Moritz Gnerlich und unser Torhüter Christian Schreihanz haben ganz besonders überzeugt. Spielerisch gibt es aber noch Luft nach oben", resümierte Diebachs Trainer Michael Warmuth, der acht Spieler aus der U17 aufbot und berufsbedingt auf zwei Leistungsträger hatte verzichten müssen. "Wir hoffen einfach, dass unser junges Team nicht lange auf die ersten Punkte warten muss, um unser Ziel Klassenerhalt zu erreichen." Markus Behringer
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren