Aubstadt
Fussball Bayernliga

Der Balotelli aus Würzburg

Michael Dellinger ist einer der Stars einer Werbekampagne eines Streamingdiensts. Im Internet sind die Verantwortlichen auf ihn aufmerksam geworden.
Artikel einbetten Artikel drucken
Unter anderem mit Michael Dellinger wirbt sporttotal.tv für seinen Livestream. Foto: Henning Heides
Unter anderem mit Michael Dellinger wirbt sporttotal.tv für seinen Livestream. Foto: Henning Heides
Da steht er. Der Blick ist starr nach vorne gerichtet, der Oberkörper frei. Michael Dellinger präsentiert seinen durchtrainierten Körper und die großflächigen Tätowierungen. Ein Kreuz ziert das Brustbein, auf den Brustmuskeln sind stilisierte Flügel zu sehen. Das Licht zaubert die Illusion eines eingeölten Körpers, möglicherweise ist er es auch. Die Arme - auch sie sind tätowiert - spannt der Fußballer des Bayernligisten TSV Aubstadt an, auf Höhe des Hosenbunds sind die Fäuste zusammengeführt. Es ist die Geste, mit der der italienische Nationalspieler Mario Balotelli im Halbfinale der Europameisterschaft 2012 sein Tor zum 2:0 gegen die deutsche Mannschaft feierte.

Man kann Michael Dellinger und seiner Pose kaum entgehen, wenn man dieser Tage die Homepage oder die App des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) aufruft. Der 24-Jährige ist eines der Kampagnengesichter des Streaming-Portals sporttotal.tv, das die von der Agentur Jung von Matt/Sports entwickelte Werbung auf den BFV-Plattformen, aber auch auf den zum Axel-Springer-Verlag gehörigen Plattformen bild.de, sportbild.de und transfermarkt.de schaltet. Titel: Die Stars von nebenan. "Ich bin stolz darauf, dass ich ausgewählt worden bin", sagt Michael Dellinger.


Vorher schon gemodelt

Wie es dazu kam? Der Streamingdienst sporttotal.tv, der mit einer 180-Grad-Kamera fast alle Spiele der Bayernligen Nord und Süd, der Oberliga Niedersachsen und der Regionalliga West live und zeitversetzt auf Abruf auf seiner Plattform überträgt, suchte für seine Werbekampagne nach "Leuten, die sich gut verkaufen", wie man Michael Dellinger erzählte. Ja, sich gut verkaufen kann er. Auf dem Fußballplatz und im Privaten. "Ich habe vorher schon dreimal gemodelt. Da waren es aber keine Fotoshootings, sondern ich bin gelaufen", sagt Dellinger, der aus Schweinfurt stammt, in Würzburg wohnt und 2015 vom Würzburger FV ins Grabfeld gewechselt ist.

Und weil er auf seinem Facebook-Profil Spielszenen und Highlight-Videos von sporttotal.tv mit ihm in Haupt- und Nebenrollen teilte und witzig kommentierte, wurde sporttotal.tv auf ihn aufmerksam. "Für den bayerischen Raum haben wir relativ schnell durch unsere Facebookcommunity und das Reagieren auf unsere Posts bemerkt, dass Michael kommunikativ und gut vernetzt in unserer Zielgruppe ist. Außerdem ist er einfach ein Typ, der auffällt und sich auch mal selber auf die Schippe nehmen kann", sagt Alexander Neyer, Junior Digital Marketing Manager der Gesellschaft mit Sitz in Köln.

Anfang Oktober fand in Düsseldorf das Fotoshooting mit Dellinger und Spielern aus anderen Regionen statt. "Meines hat am kürzesten gedauert", sagt Michael Dellinger schmunzelnd, seine Vorerfahrung als Model machte sich da bezahlt. Abgelichtet wurde Dellinger nicht nur wie der italienische Stürmer ("ich sehe mich selbst nicht so sehr als Balotelli"), sondern auch in typischen Posen von Cristiano Ronaldo oder Paul Pogba. Diese Bilder sollen zu späteren Zeitpunkten der Kampagne ausgespielt werden. Probleme damit, dass ganz Fußball-Deutschland nun seinen blanken Oberkörper und die Tätowierungen kennt, hat Michael Dellinger nicht: "Ich bin einer, dem so etwas Spaß macht. Ich verstelle mich nicht."

Dass er das noch nie getan hat, weiß Josef Francic, Dellingers Trainer beim TSV Aubstadt. "Wir kennen ihn ja", sagt er, "die Geschichte ist natürlich eine tolle Sache für unseren Verein. Aber Fußball soll Fußball bleiben." Er weiß, dass Dellinger dazu neigt, auch mal abzuheben, wenn es sportlich gerade gut läuft. Er weiß auch, wie er ihn dann wieder einfängt. Seine Aubstädter Mitspieler haben sich für Dellinger "gefreut und mich gefeiert", sagt er, "sie wissen ja um mein Selbstbewusstsein." Nun gut, in einer Liga mit Balotelli, Pogba und Ronaldo spielt er auch in Sachen Selbstbewusstsein nicht, aber Michael Dellinger ist ja auch kein Weltstar. Aber immerhin einer von nebenan.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren