Bad Brückenau
Handball

Das Abenteuer Bezirksoberliga beginnt an der Sinn

Mit dem Aufstieg sind die Handballer des FC Bad Brückenau das Aushängeschild im Landkreis. Die SG Garitz/Nüdlingen meldet kein Team.
Artikel einbetten
Seine Tore aus dem Rückraum braucht der FC Bad Brückenau für den angestrebten Klassenerhalt in der Bezirksoberliga: Tom Schumm (rechts).Anand Anders
Seine Tore aus dem Rückraum braucht der FC Bad Brückenau für den angestrebten Klassenerhalt in der Bezirksoberliga: Tom Schumm (rechts).Anand Anders
Nach einer umfangreichen Vorbereitung mit Krafttraining, einem elf Kilometer langen Waldlauf, Handballtraining, zwei Vorbereitungsturnieren in Hessen und einem Trainingsspiel gegen den HSC Bad Neustadt II startet der FC Bad Brückenau am Samstag, 19.30 Uhr, in der Römershager Dreifachturnhalle gegen die DJK Rimpar III in das Abenteuer Bezirksoberliga. Damit sind die Sinnstädter in Sachen Handball das Aushängeschild im Landkreis.

Zum Abschluss der umfangreichen Vorbereitung absolvierten die Sinnstädter ein Trainingslager in der Rhönkaserne in Wildflecken, wo das hoch motivierte Team noch einmal richtig gefordert wurde. "Ich denke, wir sind jetzt bereit. Für uns geht es natürlich in erster Linie darum, den Klassenerhalt so schnell wie möglich zu sichern. Das ist unser oberstes Ziel", sagt Trainer Oliver Hilbert-Probeck. "Das sportliche Niveau steigt in dieser höheren Klasse noch einmal sprunghaft an. Wir werden in den ersten Partien sehen, ob es reicht. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir mithalten können." Denn der Aufstieg in die Bezirksoberliga ist für die Sinnstädter so etwas wie die Erfüllung eines lang gehegten Traumes. Im Jahr 2001 hatten die Handball-Herren den Meistertitel der Bezirksklasse errungen und stiegen somit in die Bezirksliga auf. Seitdem wurde der nächste Klassensprung immer wieder angepeilt - und immer wieder knapp verfehlt. Erst im März 2017 wurde der Traum Wirklichkeit und die Bad Brückenauer stiegen ohne die gefürchteten Mühlen der Relegation souverän als Meister auf. "Die Meistermannschaft ist weiterhin komplett an Bord. Simon Peter und Maximilian Richter sind die einzigen berufs- beziehungsweise studienbedingten Abgänge, aber beide standen uns auch schon in der zurückliegenden Saison nicht mehr regelmäßig zur Verfügung. Daher ist für uns keine plötzliche Lücke im Team entstanden."


Verstärkung aus der Jugend

Benni Krenzer kehrt nach einem kurzen Ausflug zum MHV Schweinfurt wie angekündigt wieder nach Bad Brückenau zurück. Peter Karl schnürt sich nach vorübergehender Handball-Abstinenz auch wieder seine Sportschuhe und wird die Mannschaft ab sofort verstärken. Aus dem Jugendbereich stößt Jan Häusler zum Team. Etwas Sorgen machte im Vorfeld der neuen Saison die Torhüterposition, sodass sich die Verantwortlichen nach externen Lösungen umschauen mussten. In der zurückliegenden Spielzeit standen mit Mark Hannig, Peter Feuerstein und Christoph Sauren drei herausragende Keeper zur Verfügung.

"Unser Routinier Mark Hannig hat phasenweise Rückenprobleme, was nicht sicherstellt, dass er die komplette Saison durchhält. Peter Feuerstein, der eine überragende Saison gespielt hat, wird uns weiterhin zur Verfügung stehen, beginnt allerdings eine Lehre in Gelnhausen", erklärt der Coach. Feuerstein wird daher nur zum Freitagstraining und zu den Spielen nach Bad Brückenau kommen können. "Christoph Sauren wird wohl verletzungsbedingt noch längere Zeit ausfallen. Somit war doch die Sorge groß, dass wir über kurz oder lang ein Torhüterproblem bekommen."
Und so wurde der FC Bad Brückenau aktiv und konnte zwei neue Torhüter in die Sinnstadt locken. "Thomas 'Dömmes' Bieber vom TSV Mellrichstadt wird uns allerdings erst zum dritten Spiel zur Verfügung stehen. Er bringt einige Jahre an Erfahrung mit, was die Spiele in der Bezirksoberliga angeht, und kann uns damit mit Sicherheit weiterhelfen." Manuel Balling vom TV/DJK Hammelburg könnte an diesem Samstag möglicherweise schon seinen ersten Einsatz haben. "Die lange Vorbereitung ist zu Ende und es wird endlich wieder Handball gespielt im Hexenkessel", freuen sich Team und Trainer auf den Saisonstart.


Die Fans sind gefordert

Zur "Prime-Time" treffen die Bad Brückenauer auf die dritte Mannschaft der DJK Rimpar. "Ein erster Härtetest, da die Mainfranken in der vergangenen Saison um den Aufstieg in die Landesliga mitspielten, am Ende den dritten Platz belegten. Punktgleich mit Lohr II, das aber das bessere Torverhältnis hatte und somit Zweiter wurde", weiß der Coach, der ein heißes Match erwartet und auf die bewährte, lautstarke Unterstützung der zahlreichen Handballfans in der Sinnstadt setzt.


Nur drei weitere Teams

Nur noch drei weitere Handball-Teams aus dem Landkreis gehen an den Start: die Frauen des FC Bad Brückenau und des TV/DJK Hammelburg (beide Bezirksliga) sowie die Männer der DJK Nüdlingen (Bezirksklasse Nord) mit der Unterstützung aus der ehemaligen Münnerstädter Jugend. Schade, dass es wie im Vorjahr keinen Männerhandball in Hammelburg geben wird. Und erneut keinen Frauenhandball bei der SG Garitz/Nüdlingen, die sogar in der Landesliga hätte starten können. "Wir hatten einfach nicht genug Spielerinnen, um eine Mannschaft melden zu können. Wir setzen für die nahe Zukunft auf unsere A-Juniorinnen und hoffen darauf, in der nächsten oder spätestens übernächsten Saison wieder ein Frauenteam melden zu können", sagt SG-Sportleiter Reinhold Schmitt.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren