Sulzthal
Reitsport

Feuertaufe auf der Steige mit Bravour bestanden

Die Reiter des RFV Sulzthal beweisen einmal mehr ihre sportlichen, aber auch organisatorischen Qualitäten.
Artikel einbetten Artikel drucken
War auf und neben dem Gelände gefordert: Kristina Ehrlich vom RFV Sulzthal (auf Amelie). Foto: ssp
War auf und neben dem Gelände gefordert: Kristina Ehrlich vom RFV Sulzthal (auf Amelie). Foto: ssp
+23 Bilder
Seit Februar ist die neue Führungsriege um Vorsitzenden Franz Menig im Amt, und die Turnierfeuertaufe wurde eindrucksvoll bestanden. "Was aber auch nur durch den Einsatz der vielen Helfer möglich war. Ein Dankeschön an alle, vor allem an die Leute, die die Bewirtung machen, weil da bekommt man vom Turniergeschehen ja kaum etwas mit. Aber auf die Einnahmen sind wir halt angewiesen", sagt mit Theresa Schießer die neue stellvertretende Vorsitzende im RFV Sulzthal. Lange vor dem ersten Ritt wurden die Mitglieder aktiv bei zahlreichen Arbeitseinsätzen auf dem idyllisch im Wald gelegenen Turniergelände, wo am Wochenende gut und gerne 70 Helfer - bei 170 Vereinsmitgliedern - aufgeboten waren.


Wasser marsch

"Die ersten Wettbewerbe begannen ja bereits um 7 Uhr. Da muss längst die Meldestelle besetzt und für die erste Verpflegung gesorgt sein", sagt die 27-Jährige. Einen enormen Aufwand zogen die hochsommerlichen Temperaturen nach sich. "So viel und so oft wie in diesem Jahr mussten wir den Dressurplatz und Springparcours selten bewässern, das war alles staubtrocken. Dafür war die Geländestrecke überraschend griffig. Das haben die Teilnehmer auch lobend erwähnt", sagt Theresa Schießer. Unterstützt wurden die Veranstalter neben Tierarzt und Wertungsrichtern auch von den Maltesern aus Thundorf. "Einige Stürze gab es, aber allesamt mit glimpflichem Ausgang für Pferde und Reiter", so die Wasserlosenerin.


Oft auf dem Treppchen

Über 400 Starts, und damit etwas weniger als im Vorjahr, gab es insgesamt. Mit der Fränkischen Meisterschaft als Höhepunkt, trat doch der RFV Sulzthal als Titelverteidiger in der Mannschaft an. Diesmal triumphierte allerdings das Team vom LRFV Dettelbach um die überragende Hanna Brendler, die für den besten Geländeritt einen Extra-Pokal überreicht bekam. Und die einzige Reiterin war, die unter der geforderten Zeit blieb. Großartig grämen mussten sich die Veranstalter freilich nicht. Team I um Stefanie Hümmer, Kerstin Flindt (Dressur), Max Ort, Sophia Frank (Gelände), Emil Menig und Laura Schaupp (Springparcours) gewann Silber. Team II mit Kristina Ehrlich, Monika Seufert-Röder (Dressur), Antonia Fürst, Jonathan Mayer (Gelände) und Barbara Lenhard (Springparcours) holte Bronze.

Seinen Titel in der Einzelwertung verteidigte Lokalmatador Felix Sulzer vor Hanna Brendler und seinem Teamkollegen Max Ort. Dieselbe Reihenfolge mit den selben Pferden hatte es im Vorjahr gegeben. Auf den fünften Platz reihte sich Kristina Ehrlich ein, die als neue Kassiererin ebenfalls Führungsaufgaben im RFV übernimmt. "Mein Pferd Amelie nahm erst zum zweiten Mal an so einer Meisterschaft teil, und dann gleich so erfolgreich", freute sich die 25-Jährige, die bereits seit zwölf Jahren für den RFV im Sattel sitzt. "Das Gelände war anspruchsvoll, aber die Aufgaben waren fair gestellt und lösbar", urteilte die Werneckerin. Die Vielseitigkeitsprüfung der Klasse A**, die als Fränkische Vielseitigkeitsmeisterschaft der Junioren gewertet wurde, gewann mit Antonia Fürst ebenfalls eine Lokalmatadorin vor ihrer Teamkollegin Anna Lauerbach und Ellen Hoyer (Ponysport-Verein Wenigenauma)

Zum ersten Mal überhaupt in Sulzthal ausgetragen wurde eine Pony-Vielseitigkeitsprüfung der Klasse A*, die zugleich als Fränkische Vielseitigkeitsmeisterschaft der Ponyreiter gewertet wurde. Umso erfreulicher war beim Sieg von Nicole Mühlbach (RC Forchheim) der dritte Platz von Jonathan Mayer und Rang fünf für Sophia Frank, mit zwölf Jahren die jüngste RFV-Reiterin im Team-Wettbewerb. "Wir sind im Verein schon stolz darauf, dass wir für diesen anspruchsvollen Wettbewerb eigene Teilnehmer aufbieten konnten", sagte Kristina Ehrlich. Ebenfalls eine Premiere gab es auf der Steige mit der Ü-40-Challenge. Diese Vielseitigkeitsprüfung der KlasseA** entschied Christine Kühn (Domäne Kinzigheimer Hof Bruchköbel) für sich.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren