Elfershausen
Schaeffler

Betriebsrat: Perspektive für Beschäftigte des Werks Elfershausen

Reaktionen von Gesamtbetriebsrat und Gewerkschaft
Artikel einbetten
Foto: Daniel Karmann/dpa
Foto: Daniel Karmann/dpa
Betriebsrat und Gewerkschaft haben sich insgesamt positiv zum Kompromiss für das Schaeffler-Werk Elfershausen geäußert: Zwar wird der Standort aufgegeben, aber dafür entstehen in Schweinfurt 180 neue Arbeitsplätze in der Produktion. "Schaeffler bleibt damit in der Region Schweinfurt und baut dort die Sparte Industrie für die Zukunft aus", sagte Jürgen Wechsler, Bezirksleiter der IG Metall Bayern und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender von Schaeffler.


Zurück im Tarifvertrag

"Die Schließung des Standortes Elfershausen ist sehr bitter. Aber wir sind froh, dass wir den Beschäftigten eine Perspektive geben können", erklärte Norbert Lenhard, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats. Der Standort Schweinfurt werde nun für die Zukunft aufgestellt: mit neuen Produkten und Projekten, mit zusätzlicher Kompetenzentwicklung im Bereich Industrie 4.0 sowie mit der Reintegration einer Ausbildungswerkstatt. Die Schließung des Standortes Elfershausen habe nicht verhindert werden können, allerdings habe Schaeffler zugesagt, dass es im Rahmen dieser Vereinbarung keine betriebsbedingten Kündigungen geben wird, sagte Lenhard. Die neuen Arbeitsplätze im nahen Schweinfurt ermöglichten die Übernahme der bisherigen Beschäftigten aus Elfershausen. Und: Mit dem Wechsel nach Schweinfurt kehren die Beschäftigten zur 35-Stunden-Woche zurück. Karl-Heinz Körblein
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren