Vorstellung

Kriminalkomödie in Burglauer

Bei der Kriminalkomödie "Meine Leiche - Deine Leiche" gibt es viel zu lachen, verspricht die Burgläurer Theatergruppe.
Der Unternehmer Albrecht Greifenbrecht hat viele Feinde, und deshalb überlegen viele, die unter ihm leiden, wie man ihn am besten umbringen könnte.  Foto: Manfred Mellenthin
 
von MANFRED MELLENTHIN
"Meine Leiche - Deine Leiche" lautet der Titel der Kriminalkomödie von Christine Steinwasser, das die Schauspieler der Kolpingfamilie Burglauer für die "Burgläurer Theatertage" vom 4. bis 6. November derzeit eifrig proben. Die Vorstellungen, am Freitag und Samstag jeweils ab 19.30 Uhr, am Sonntag ab 19 Uhr, werden in der Rudi-Erhard-Halle in Burglauer gezeigt.


Lang gehegter Wunsch

Mehrmals in der Woche wird geprobt. "Humor, Klamauk und zahlreiche Lacher sind in dieser Kriminalkomödie garantiert" verspricht Kolping-Vorsitzender Carsten Voll. Mit dem Stück erfüllt sich die Kolping-Theatergruppe auch den lang gehegten Wunsch, auch einmal einen Krimi auf die Bühne zu bringen.
Der Unternehmer Albrecht Greifenbrecht (Hubert Heinickel) lässt alle Menschen in seiner Umgebung spüren, dass sie ihm schnurz sind und er die Macht und das Geld hat. Ob das seine Ehefrau (Doris Bötsch), seine Tochter Veronika Conrady) und seine Schwester Felcitas Greifenbrecht zu Meise (Melanie Reininger) sind, die unter seinem Despotismus und seinem Geiz leiden oder der Buchhalter (Fritz Braun), der zu wenig Gehalt bekommt oder der Kompagnon (Frank Dünisch), dem die Anerkennung fehlt. Sie alle wollen den Unternehmer umbringen, und jeder einzelne findet eine Möglichkeit, den Plan in die Tat umzusetzen.


Unschuldige unter Verdacht

Nur zwei sind wirklich unschuldig, und ausgerechnet auf die fällt der Verdacht. Zuerst ist es die Putzfrau (Doris Beck), die die Leiche mehrmals findet, die immer wieder von einem der "Mörder" in ein anderes Versteck gebracht wird. Danach knöpfen der Inspektor (Eugen Katzenberger) und sein etwas trotteliger Assistent (Stefan Schmitt) sich die schüchterne Sekretärin (Christiane Wendel) vor. Die Unglückliche wird nach "Kripo-Manier" ins Kreuzverhör genommen und gesteht endlich, jahrelang in den Chef verliebt gewesen zu sein - auch ein Motiv.
Doch dann plagt die "wirklichen Mörder" ihr Gewissen, und einer nach dem anderen gesteht. Dass schlussendlich keiner die schaurige Tat begangen hat, ist eine Pointe, die nicht nur den Inspektor umhaut.
Kartenvorverkauf ist am Sonntag, 23. Oktober, von 13 Uhr bis 13.30 Uhr im Jugendkeller im Pfarrheim Burglauer. Danach können Karten jeweils von Montag bis Freitag in der Zeit von 18.30 bis 19.30 Uhr bei Familie Bötsch unter Tel.: 09733/13 72 bestellt werden.
Newsletter kostenlos abonnieren





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.