Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Natur

Kleine Forscher auf Tour

Franziska Bigos-Kiesel und Elisabeth Assmann vom Bund Naturschutz führten Vorschulkinder aus Lauter durch einen Wald zu einem kleinen Teich.
Barfuß keschern macht Spass  Foto: Elisabeth Assmann
 
von ELISABETH ASSMANN
Die Vorschulkinder der Kindertagesstätte St. Martin Lauter haben den Abschluss der Kindergartenzeit draußen in der Natur gefeiert - am Waldrand von Garitz. Von dort führten Franziska Bigos-Kiesel und Elisabeth Assmann vom Bund Naturschutz durch den Wald zu einem kleinen Waldteich.


Wasserläufer und Libellen

Schon auf dem Weg dorthin gab es viel zu sehen, hören und riechen. Am Waldtümpel erklärten sie den Kindern, wie man am meisten Tiere zu sehen bekommt. Erst einmal ruhig, leise beobachten, dann mit dem richtigen Kescher fürs Wasser oder für Schmetterlinge ausgerüstet, sein Glück versuchen.
Jetzt im Sommer waren nur noch Grünfrösche im Weiher, die elegant Reißaus nahmen vor den stürmischen Kindern. Barfuß trauten sich die Kleinen ins kühle Nass und fingen kleine Fische, Wasserskorpione und Wasserläufer. Am Teichufer gab es viele Schmetterlinge und Libellen zu beobachten. So faszinierte der Flug der Blutroten Heidelibelle und der blauen Azurjungfern. Zum Höhepunkt durften die Kinder noch einen jungen Turmfalken aus der Nähe betrachten. Denn dieser war mit seinen vier Wochen hilflos aufgefunden worden und Elisabet Assmann vom Bund Naturschutz brachte ihn an diesem Tag in den Wildpark Klaushof. Dort wird er bis zur Flugfähigkeit in einer für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen Voliere aufgezogen und anschließend wieder in die freie Wildbahn entlassen.
Nach dieser Entdeckertour in Wald und am Wasser wanderten die Kinder mit ihren Erzieherinnen noch zu einem Abenteuerspielplatz und stärkten sich zum Abendessen in einer Gaststätte. Alle freuten sich über den gelungenen Abschluss der Kindergartenzeit.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.