Hammelburg
Investition

Seniorenhaus Euerdorf präsentiert sich

Bei der Einweihung und einem Tag der offenen Tür besichtigen zahlreiche Besucher das "Seniorenhaus Euerdorf". In dem Gebäude hat sich viel verändert.
Artikel einbetten
Gäste der Eröffnungsfeier schauen sich den Wintergarten als neuen Aufenthaltsraum an. Foto: Arkadius Guzy
Gäste der Eröffnungsfeier schauen sich den Wintergarten als neuen Aufenthaltsraum an. Foto: Arkadius Guzy
+2 Bilder
Vielen Gästen und Besuchern der Eröffnungsfeier und des Tags der offenen Tür tags darauf sind die Veränderungen gleich aufgefallen. Sie wussten noch, wo früher welches Zimmer war. Jetzt sind die Räume neu aufgeteilt. Und das Treppenhaus dient dank des neuen Wintergartens auch nicht mehr als Aufenthaltsbereich.

Nach der umfangreichen Sanierung kann das "Seniorenhaus Euerdorf" in den kommenden Tagen seinen Betrieb aufnehmen. Für die Verantwortlichen geht damit eine die Geduld strapazierende Zeit zu Ende, wie in den Einweihungsreden deutlich wurde.

"Es fing alles harmlos an", sagte Architekt Stefan Richter. Doch je mehr freigelegt worden sei, desto größer sei das Schadensbild geworden. Das habe "viele Nerven" gekostet.

Vor ihm hatte bereits Bürgermeisterin Patricia Schießer (CSU) für die Gäste nachgezeichnet, wie Bauumfang und -kosten nach und nach gewachsen waren. Denn bei der Renovierung war es nicht nur bei der ursprünglich geplanten Anpassung an neue gesetzliche Standards geblieben.

Das Altenheimgebäude, das der Philippi'schen Stiftung gehört, musste grundlegend saniert werden. Die Kosten stiegen auf das Dreifache, der Gemeinderat musste einen Zuschuss von 200 000 Euro einräumen.

Schießer, zugleich Stiftungsratsmitglied, bezeichnete es aber als Herzensangelegenheit, das Haus erhalten zu wollen. Stiftungsratsvorsitzender Pater Sony Kochumalayil sprach von einer anstrengenden Zeit für alle Beteiligten.

Zu den Gratulanten gehörten der stellvertretende Landrat Emil Müller (CSU) und die parlamentarische Staatssekretärin Dorothee Bär (CSU). Müller erklärte, dass es nicht das Ziel der Carl von Heß'schen Sozialstiftung sei, im Landkreis Marktführer auf dem Gebiet der Pflege zu werden. Die Carl von Heß'sche Sozialstiftung betreibt das Haus in Euerdorf jetzt als siebte Einrichtung. Müller sagte, dass die Kommunen von sich auf die Stiftung zukämen. Wenn sich eine Einrichtung in das eigene Konzept einfüge, sei die Stiftung gesprächsbereit.

"Für uns als Betreiber ist es ein schmaler wirtschaftlicher Grad", sagte Stiftungsvorstand Marco Schäfer. Denn mit 29 Pflegeplätzen ist das Euerdorfer Seniorenheim recht klein. Manche Betreiber rechneten erst ab 40 Plätzen mit einer Wirtschaftlichkeit. Für die Euerdorfer bietet das Seniorenhaus aber Pflegeplätze am Heimatort, wie Schäfer sagte.

Im Laufe der kommenden Tage sollen die ersten Heimbewohner einziehen. Einige Restarbeiten stehen aber aus. Insbesondere muss noch die hauseigene Kapelle saniert werden.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren