Ferienprogramm

Kinder erforschen den Mühlgraben

Um die Wasserqualität ging es beim Ferienprogramm des Obst- und Gartenbauvereins.
Die Gruppe schaut, was sie aus dem Bach gefischt hat.Foto: Sabine Rügamer
 
Da das Wasser in der Thulba aufgrund der vielen Regenfälle allerdings sehr hoch stand, wichen die Organisatoren mit den 16 Kinder zwischen sechs und 13 Jahren auf den benachbarten Mühlgraben aus.

Dort war es für die Organisatoren übersichtlicher und die Kinder sicherer. Ausgestattet mit Gummistiefeln, Matschhose und Regenjacke waren sie bestens vorbereitet. Nach einer kurzen Einweisung durch die Verantwortlichen wurden die Siebe und Sammelbehälter verteilt, und dann ging es los.

Die Kinder hatten die Aufgabe, am Bachboden zwischen den Pflanzen und unter den Steinen die Kleinlebewesen des Baches zu finden und zu sammeln. Die gesuchten Tierchen waren vor allem Eintagsfliegenlarven, Bachflohkrebse, Schlammwürmer und Libellenlarven.

Nachdem alle Teilnehmer ihre Sammelbehälter gefüllt hatten, wurde alles in zwei größeren Schalen begutachtet. Die Tierchen wurden mit Schautafeln bestimmt und anschließend sortiert und gezählt. Die Kinder lernten, dass jedes Tierchen für eine bestimmt Gewässerqualität steht: Wenn in einem Gewässer zum Beispiel sehr viele Eintagsfliegenlarven vorkommen, kann von einer guten Wasserqualität ausgehen werden.

Die Kinder erlebten, was in einem Bächlein alles zu Hause ist. Sie hatten Spaß - auch wenn die Füße trotz Gummistiefel nass wurden und sie mit der Hand in den Matsch greifen mussten. Die Kinder konnten ihre Füße am Lagerfeuer im Begegnungsgarten aufwärmen und ihren Eltern ihre Urkunde als Wasserexperte zeigen.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.