Gauaschach
Fasching

Gauaschach startet in den Fasching

Mit einem Ehrungsabend eröffnet die Gauaschacher Carnevals Abteilung die Session. Das Programm gibt einen schönen Vorgeschmack auf die Prunksitzungen.
Artikel einbetten Artikel drucken
Die Gauaschacher Minis treten bei ihrem Tanz als lustige Clowns auf.  Foto: Jana Keul
Die Gauaschacher Minis treten bei ihrem Tanz als lustige Clowns auf. Foto: Jana Keul
+4 Bilder
Hohen Besuch hat die Gauaschacher Carnevals Abteilung (GCA) gehabt: Mit Bezirkspräsident Norbert Schober und Beirat André Köstner waren gleich zwei Vertreter des Fastnachtsverbands Franken (FVF) angereist, um verdiente Narren zu ehren. Ordenskanzler Steffen Richter stellte den neuen Sessionsorden vor, der im Kreis bunt angeordnete Narren um den Namenszug zeigt.

Der noch amtierende Prinz Julian I. verlieh ihn an zwei Gardemädchen und weitere Akteure der GCA. Die FVF-Ehrennadel in Silber erhielten Winfried Feser und Christoph Hartmann.

Feser ist seit 2002 in der GCA als Vorstandsmitglied aktiv. Er stand mehrfach mit den "Alten Herren" und bei Sketchen der GCA auf der Bühne und ist seit 2004 zuständig für Organisation, Marketing, Kartenverkauf, Aufbau sowie Sitzplan bei GCA- Veranstaltungen. Zudem kennen ihn alle als Kassierer an der Abendkasse beim Weiberfasching.

Hartmann ist ebenfalls seit 2002 Vorstandsmitglied. Er ist Akteur verschiedener GCA-Sketche, agiert seit 2011 als Schatzmeister und ist ebenso seit 2004 der zweite Mann an der Abendkasse des Weiberfaschings. Beide Geehrten sind zudem für die Mitorganisation des Wurfmaterials sowie die Sponsorensuch zuständig.

Der Sessionsorden des Fastnachtsverbands Franken, der in diesem Jahr ein Motiv der Deutschen Fastnachtsakademie zeigt, wurde an Julia Weissenberger sowie Gerald Oswald verliehen. Weissenberger war von 2006 bis 2013 aktive Tänzerin der Showtanzgruppe und von 2007 bis 2013 zudem Trainerin des Männerballetts. Seit 2011 ist sie die Trainerin der Gauaschacher Minis.
Oswald ist seit 2002 für die Mitgestaltung, die Organisation und den Druck der Orden, Pins, Flyer, Plakate und Urkunden zuständig. Zudem ist er Akteur bei den "Alten Herren".

Einen niedlichen Auftritt hatten die Kleinen der Purzelgarde, die eine Zugabe geben mussten. Ein Highlight des Abends war die Bütt der elfjährigen Charlotta Keller aus Hundsbach, die in gekonnten Reimen und auf Fränkisch über den Brexit sinnierte und mit ihren Gedankengängen locker und lustig zum fränkischen Fräxit überleitete. sie schlug Dattensoll statt Nürnberg als Hauptstadt.

Nicht leicht fiel es Prinz Julian, sich von seinem Amt zu verabschieden. In seiner Schlussre
de meinte er, dass er sein Jahr als Prinz auch ohne Prinzessin sehr genossen habe und bedauerte, dass kein neues Prinzenpaar gefunden werden konnte. Wenn sich spontan noch jemand findet oder irgendwann jemand Lust darauf hat, sollen sich die Kandidaten bei der Prinzenpaarbeauftragten Susanne Weber melden.

Zur großen Freude der GCA konnte Sitzungspräsident Frank Oswald vier neue Senatoren im Kreis der Gönner des Vereins begrüßen. Es sei super, dass ein kleiner Verein wie die GCA so viele Unterstützer im Ort habe, sagte Oswald. Mit Gerhard Scheuerer und Michael Vollmuth sponsern nun Josef Ziegler, Andreas Meder, Helmut Schmittroth und Mathias Keul die Nachwuchsarbeit der GCA.

Grußworte, die sich als treffliche Bütt entpuppten, sprach Ortssprecher Edmund Schaupp. Einen tollen Auftritt hatten die Gauaschacher Minis, die als Clowns bereits ein großes tänzerisches Können und viel Taktgefühl an den Tag legten. Die sportlich fitte Nachwuchsgarde zeigte einen Marschtanz.

Als echte Lausbuben traten Sebastian Schaupp und Marlon Göbel ins Schwarze, vor allem ihre Mütter bekamen ordentlich Fett weg. Und nach dem Auftritt von Erwin Pelzig (Daniel Ziegler) mit seinen Freunden Dr. Göbel (Markus Göbel) und Hartmut (Gerhard Scheuerer) wurde noch lange weiter gefeiert.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren