Umzug

An neuem Standort

Die Abteilung "Orts- und Waldkampf Bonnland" verlegte ihren Sitz von der Saaleck-Kaserne in die Ausbildungsanlage Bonnland.
Eine typische Szene im Ortskampf zeigt dieses Symbolbild: Soldaten schaffen sich mit der "Ramme" einen Zugang zum Gebäude.  Symbolfoto: Patrick Böhmer
 
Am ersten Juni war es soweit. Alle Gerätschaften, Ausbildungsmittel und Unterlagen von "Orts- und Waldkampf Bonnland" (O/W Bonnland) waren verpackt und von der Saaleck-Kaserne in die Ausbildungsanlage "Urbane Operationen" Bonnland auf dem Truppenübungsplatz in Hammelburg gebracht. Beim Festakt anlässlich des Umzuges betonte der Leiter der Gruppe Truppenfachlehrer am Ausbildungszentrum Infanterie, Oberstleutnant im Generalstabsdienst Andreas Wiechert: "O/W Bonnland muss sowohl nah an der übenden Truppe sein, als auch in beratender Funktion der lehrgangsgebundenen Ausbildung zur Verfügung stehen."
Bei den Angehörigen "Orts- und Waldkampf Bonnland" handelt es sich um drei Soldaten, die über ausgewiesenes Fachwissen im Bereich des Orts- und Waldkampfes verfügen. Ein Ausbilder von O/W Bonnland beschreibt das Selbstverständnis: "Unser Hauptauftrag ist die Unterstützung der Ausbildung im Orts- und Waldkampf. Als Dienstleister für die Truppe stellen wir unser Wissen allen interessierten Verbänden und Einheiten der Bundeswehr zu Verfügung."


Schulung von Ausbildern

Die Unterstützung kann sowohl punktuell als auch umfassend erfolgen. So verfügt O/W Bonnland in seinen neuen Räumen in Bonnland über Beamer und Laptops für eine theoretische Grundlagenausbildung, kann aber ebenso das für den Orts- und Waldkampf typische Werkzeug und benötigte Fachwissen für die praktische Ausbildung bereitstellen. "Idealerweise führen wir vor Beginn einer Übung eine Ausbildung der Ausbilder durch. Die Multiplikatoren können anschließend ihre Soldaten einheitlich und korrekt ausbilden", beschreibt ein Ausbilder die Möglichkeit einer Ausbildungsunterstützung.
Von diesem Angebot profitierte zuletzt auch die Reservisten-Kompanie der "Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte Mittelfranken" (RSU Mittelfranken). Bei ihrem zweiwöchigen Aufenthalt in Bonnland erfolgte in der ersten Woche eine Multiplikatorenausbildung durch O/W Bonnland. In der zweiten Woche waren die Ausbilder bereits befähigt, die eigenen Soldaten im urbanen Gelände sowie dem Eindringen in ein Gebäude auszubilden. Rückblickend zieht der Kompaniechef, Major der Reserve Stefan Freiherr von Ebner-Eschenbach, ein überaus positives Fazit: "O/W Bonnland darf gewiss sein, dass die vermittelten Inhalte auf fruchtbaren Boden gefallen sind. Seit Aufstellung unserer Einheit im Jahr 2013 war dieser Aufenthalt in Hammelburg ausbildungstechnisch mit Abstand das Highlight für die Soldaten der RSU-Kompanie Mittelfranken."
Neben der Ausbildungsunterstützung fließt das praktische Wissen von O/W Bonnland in die Weiterentwicklung von Grundlagendokumenten für den Orts- und Waldkampf. Damit ist O/W Bonnland sowohl bei der konzeptionellen Weiterentwicklung als auch der Umsetzung auf der Arbeitsebene unmittelbar beteiligt. "Sie sind die Hüter des Grals. Und unser Gral ist der Orts- und Waldkampf", fasst der Leiter des Bereichs Lehre und Ausbildung und stellvertretende Kommandeur des Ausbildungszentrums Infanterie, Oberst Axel Grunewald, die Bedeutung von O/W Bonnland zusammen.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.