Frauenroth
Vereinsleben

Ehrungen und Neuwahlen bei der Frauenrother Feuerwehr

Alle offenen Vorstandsposten bei der Feuerwehr Frauenroth wurden wieder besetzt. Die Wehr kann auf großes Engagement und eine gute Jugendarbeit setzen.
Artikel einbetten Artikel drucken
Ehrungen bei der Frauenrother Freiwilligen Feuerwehr (von links): Georg Grom, Hermann Metz, Sebastian Wehner, Mario Metz, Johannes Herold, Timo Kleinhenz, Anni Katzenberger, Gudrun Alles, Gabriele Spieske, Karin Grom, Inge Kleinhenz und Marianne Metz. Foto: Björn Hein
Ehrungen bei der Frauenrother Freiwilligen Feuerwehr (von links): Georg Grom, Hermann Metz, Sebastian Wehner, Mario Metz, Johannes Herold, Timo Kleinhenz, Anni Katzenberger, Gudrun Alles, Gabriele Spieske, Karin Grom, Inge Kleinhenz und Marianne Metz. Foto: Björn Hein
Die Freiwillige Feuerwehr Frauenroth hat sich vielfach im Ort engagiert. Dies wurde deutlich in der Jahreshauptversammlung, in der Vorsitzender Georg Grom über das vergangene Jahr berichtete.
"Hier konnte ich immer auf die Vereinsmitglieder zählen", machte Grom deutlich. So habe man unter anderem den Osterbrunnen geschmückt, das Plootzbacken ausgerichtet, den Maibaum aufgestellt und einen eigenen Beitrag beim Ferienprogramm der Marktgemeinde gehabt. Sehr gut besucht war das Hutbuchenfest, das im August vergangenen Jahres stattgefunden hat. Auch zwei Vereinsausflüge wurden organisiert und Georg Grom und Luaks Keßler haben als Nikolaus und Gefährte die Kinder der Vereinsmitglieder besucht.

Auch Termine außerhalb Frauenroths erwähnte Grom: Dazu zählen unter anderem der Florianstag 2017, organisiert von der Freiwilligen Feuerwehr Katzenbach, Erntedankfest und Volkstrauertag in Burkardroth , das 50 - jährige Vereinsbestehen der Bläservereinigung Burkardroth. "Mein Dank gilt hier allen, die die Feste besucht haben, besonders die Fahnenabordnung hat dafür gesorgt, dass wir hier positiv wahrgenommen wurden", ergänzte Grom. Beim Faschingsumzug in Steinach war man zudem mit einer eigenen Gruppe vor Ort. Grom erwähnte noch weitere Tätigkeiten, die von einem umfassenden Vereinsleben zeugten.

Derzeit besteht die Feuerwehr Frauenroth aus 69 Mitgliedern, von denen 23 aktiv in der Wehr tätig sind. 46 sind hier passiv, insgesamt haben 30 Mitglieder das 50. Lebensjahr überschritten, zwölf davon sind über 60 Jahre alt.

Stellvertretender Kommandant Markus Alles erstattete Bericht über die Atemschutzträger in der Feuerwehr Frauenroth. Drei sind in dieser Position tätig, davon ist zur Zeit einer einsatzfähig. "Bei einem fehlt die notwendige Untersuchung, wenn diese aber gemacht ist, so steht er wieder zur Verfügung", erklärte Alles. Er teilte mit, dass im vergangenen Jahr keine Übung von der Atemschutzgruppe besucht wurde, einen Einsatz habe es für diese ebenso nicht gegeben. "Trotzdem brauchen wir dringend weitere Atemschutzträger. Wer in diesem Bereich tätig sein will kann jederzeit gerne auf mich zukommen", bot der stellvertretende Kommandant an.

Georg Grom ging als Kommandant auf die Einsätze des vergangenen Jahres ein. Sechs Mal mussten die Floriansjünger ausrücken. Neben dem Absperren bei Unfällen hieß es ebenso, wegen Gefahr im Verzug gewaltsam eine Tür zu öffnen sowie bei Veranstaltungen den Verkehr abzusichern. Grom teilte mit, dass der Bereich der Technischen Hilfeleistung bei den Wehren einen immer größeren Raum einnehme: "Ich appelliere deshalb an die Kameraden, regelmäßig zu den Übungen zu erscheinen, um die Einsatzszenarien im Ernstfall gut meistern zu können."

Mit zahlreichen Übungen rüstete man sich auch im vergangenen Jahr für den Ernstfall. Neben der Brandbekämpfung stand auch der Digitalfunk auf der Ausbildungsliste. Außerdem wurde von neun Feuerwehrleuten die Leistungsprüfung "Wasser" abgelegt. Auch ortsübergreifende Schulungen wurden besucht. "Das alles wurde von 23 Kameraden in 411 Stunden geleistet. Im Durchschnitt sind das 8,9 Einsätze oder 18 Stunden je Kamerad, inklusive der Feuerwehrjugend", rechnete Grom vor.

Da Georg Grom nicht nur Vorsitzender und Kommandant, sondern auch Jugendwart ist, erstattete er auch hier seinen Tätigkeitsbericht. So absolvierte die Jugend sechs Übungen, unter anderem zum Thema des Löschangriffs und der Unfallverhütung. Vorbereitungen zu verschiedenen Abnahmen stand ebenso hier auf dem Programm. Johannes Herold hat die Modulare Truppmannausbildung Block B und C abgeschlossen sowie an einem Jugendwart-Seminar in Aura teilgenommen, was Grom besonders freute. Auch am Wissenstest in Waldfenster nahm der Nachwuchs erfolgreich teil. Zwei Jugendliche hatten hatten die Modularen Truppausbildungsseminare besucht.

In der Jahreshauptversammlung wurde außerdem aktiven Feuerwehrleuten neue Dienstgrade verliehen. Johannes Herold erhält den eines Feuerwehrmannes, Mario Metz und Sebastian Wehner sind ab jetzt Hauptfeuerwehrmänner.

Georg Grom gab auch einen Ausblick darauf, was in diesem Jahr alles geplant ist. So soll es eine Ausbildung an den Digitalfunkgeräten geben, und die Leistungsprüfung "Technischer Hilfeleistungseinsatz" steht an. Für Feuerwehranwärter wird es eine Grundausbildung geben, die Abnahmeprüfung für den "Truppmann 2" wird ebenso stattfinden. "Geplant ist auch jeweils ein Tag der offenen Tür zur Werbung für Jugendfeuerwehranwärter und Quereinsteiger", sagte Grom.

Bürgermeister Waldemar Bug bedankte sich bei den Feuerwehrleuten, dass diese sich für den Dienst am Nächsten zur Verfügung stellen. "Zum Glück hatten wir im letzten Jahr keine größeren Brände: Man muss aber immer für den Ernstfall gerüstet sein", sagte er. Besonders freute es ihn, dass in Frauenroth so viele jugendliche Wehrleute aktiv sind. "Das zeigt, dass es hier eine gute Altersstruktur gibt", ist der Bürgermeister überzeugt. Er appellierte an die Aktiven, den Kenntnisstand zu erhalten und zu verbessern.


Neuwahlen

Ein wichtiger Punkt in der Jahreshauptversammlung waren die Neuwahlen. Einige Vorstandsposten wurden neu besetzt. Die Amtsdauer beträgt nun vier Jahre, zuvor hatte sie bei sechs Jahren gelegen. Kassenwart Lane Harvey hatte schon vor der Versammlung angekündigt, dass er für das Amt nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Seine Aufgaben wird nun Christoph Grom übernehmen. Georg Grom bleibt weiterhin Vorsitzender, sein Stellvertreter ist nun Rudi Vorndran, der Anni Katzenberger ablöst. Sebastian Wehner wurde außerdem zum Beisitzer gewählt. Kreisbrandmeister Klaus Preseindörfer zeigte sich erfreut, dass die Posten wieder besetzt werden konnten.


Verleihung von Dienstaltersabzeichen an aktive Feuerwehrkameraden

40 Jahre aktiver Dienst: Hermann Metz


Vereinsinterne Ehrungen

50 Jahre: Konrad Hartmann
30 Jahre: Gudrun Alles, Karin Grom, Anni Katzenberger, Inge Kleinhenz, Marianne Metz, Gabriele Spieske
20 Jahre:Timo Kleinhenz, Volkmar Stein
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren