Bad Kissingen
Jubiläum

Bunter Reigen der Chormusik

Die Sängergruppe Bad Kissingen stellt in einem fast vierstündigen Programm die Bandbreite ihrer Projekte vor.
Artikel einbetten
Jutta Wieczorek gehörte mit  "Bright Voices" zu den vielen Akteuren des Jubiläumskonzerts.Klaus Werner
Jutta Wieczorek gehörte mit "Bright Voices" zu den vielen Akteuren des Jubiläumskonzerts.Klaus Werner
+10 Bilder
Ein Jubiläums-Chorkonzert mit 350 Mitwirkenden - eine imposante Zahl, für die selbst die Bühne des Max-Littmann-Saals im Regentenbau bei einem Abschlussbild zu klein gewesen wäre. Doch im Laufe des fast vierstündigen Programms präsentierten im Wechsel sechs Chorgemeinschaften ein anspruchsvolles Repertoire, das unter der Organisation von Siegfried Gottwald und der musikalischen Leitung von Ilona Seufert begeisterte.
"Sing, Sing, Sing ..." lautete das Motto des Jubiläumskonzerts, das die Sängergruppe Bad Kissingen mit ihrem Vorsitzenden Siegfried Gottwald auf die die Beine gestellt hatte. Schirmherrin war Karin Renner. Dabei war der Anlass nicht das 100- oder 150-jährige Gründungsfest eines Gesangvereins, sondern überregionale Aktivitäten von Landkreismänner- oder Projektchören, die vor 10 Jahren und 20 Jahren gegründet wurden. Mit moderner, auch englischsprachiger Chormusik wollen sie den Nachwuchs-Problemen der gestandenen Chorgemeinschaften entgegenwirken. Dass dieses Ziel im Landkreis erreicht wurde, zeigte sich an diesem Abend mit einem Gästezuspruch, der das Parkett des Max-Littmann-Saals füllte.


Oberthulba zum Auftakt

"Sing, Sing, Sing ..." wurde an diesem Jubiläumsabend mit 40 musikalischen Beiträge umgesetzt. Moderatorin des Abends war Heike Gündisch, die zwischen den einzelnen Auftritten Wissenswertes zu den einzelnen Chören und Musikstücken erzählte und so nebenbei die Ehrengäste der politischen Gremien sowie des Verbands begrüßte.
Den Beginn machten Akteure aus Oberthulba: einmal der gemischte Chor der Sängerlust 1922 zum Beispiel mit dem Evergreen "Wir machen Musik" von Ilse Werner und anschließend der Projektchor "Bright Voices" als die "kleine Schwester" der Chorgemeinschaft aus Oberthulba mit "All things bright and beautiful" oder "Für Frauen ist das kein Problem" - beides unter der Leitung von Martin Rudolph. Schwungvoll und farbenfroh ging es weiter mit dem Projektchor "In Takt" aus Garitz, der ein lebhaftes "You make me feel like dancing" intonierte oder mit "Hakuna Matata" aus dem Musical "König der Löwen" begeisterte.


Energische Dirigentin

Ein Höhepunkt war sicherlich der Auftritt von Bühnenprofi Jutta Wieczorek, die mit souliger Stimme und der Hintergrundbegleitung von "Bright Voices" das erdige "Proud Mary" oder das sensible "Halleluja" von Leonard Cohen präsentierte und dafür stürmischen Applaus erhielt.
Wie kontrastreich das Programm war, zeigte sich beim anschließenden Auftritt des Landkreismännerchores der Sängergruppe Bad Kissingen, wobei man nicht wusste, was man mehr bewundern sollte: die Präsentation unterschiedlichster Werke vom orchestralen "Conquest of paradise" über "Wanderers Nachtlied" bis zum schmissigen "Fürstenfeld" mit einem besonderen Knalleffekt oder die energische Dirigentenarbeit von Ilona Seufert, deren körperbetonter Einsatz fast schon einem Fitnessprogramm entsprach. Die 50 Herren bis zum Alter von 85 Jahren hatten jedenfalls ihre Freude an der motivierenden Art ihrer Dirigentin.
Mit den Projektchören der Sängerschulung Münnerstadt - ebenfalls geleitet von Ilona Seufert - beziehungsweise "d'accord" des Sängerkreises Schweinfurt unter Leitung von Bernhard Oberländer standen zwei weitere Chorgemeinschaften auf der Bühne, die das bisherige kontrastreiche Repertoire nach der Pause nahtlos fortsetzten. Afrikanische Melodien wie "Emarabini", amerikanischer Folk mit "Wayfaring stranger" oder ein "America-Medley" mit Anleihen von Leonard Bernstein verzauberten die Gäste.


Begeisterter Applaus

Nicht weniger magisch waren die beiden Auftritte von "Mixtura Cantorum", dem gemischten Chor des Fränkischen Sängerbundes, der auf 25-jähriges Bestehen zurückblicken kann. Die 50 Sängerinnen und Sänger präsentierten unter der Leitung von Karl-Heinz Malzer anspruchsvolle A-cappella-Musik aus allen Epochen. Neben bekannten Komponisten wie Friedrich Silcher, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Engelbert Humperdinck stand auch weniger bekannte Chorliteratur im Programmheft und belegte den hochwertigen Anspruch der überregionalen Sangesgemeinschaft. Das sachkundige Publikum bedankte sich mit begeistertem Applaus für die Darbietungen aller Chorgemeinschaften, und darin zeigte sich der Wahrheitsgehalt eines Zitates, das Aristoteles zugeschrieben wird: "Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu bereiten."
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren