Bauvorhaben

Oberwildflecken vom Schwerlastverkehr entlasten

Die Firma Paul und Co plant umfangreiche Baumaßnahmen, die den Ort vom Schwerlastverkehr befreien sollen. Das Projekt wurde im Gemeinderat vorgestellt.
Schon jetzt lassen sich die Umrisse des neuen Werks 2 bei Paul und Co in Oberwildflecken erkennen. Foto: Sebastian Schmitt
 
von SEBASTIAN SCHMITT
"Ein großes, ein mächtiges Bauvorhaben, das Oberwildflecken prägen wird, führt Paul und Co derzeit durch", sagte Bürgermeister Gerd Kleinhenz (PWW) in der Sitzung des Gemeinderates Wildflecken. Aus diesem Grund waren Thomas Schmöger, Prokurist und Mitglied der Geschäftsleitung bei Paul und Co, sowie Architekt Klaus Abert im Gremium zu Gast und berichteten detailliert über die geplanten Baumaßnahmen, die im Frühjahr des kommenden Jahres abgeschlossen sein sollen.
"Es geht bei diesem gesamten Vorhaben vor allem darum, den Schwerlastverkehr aus dem Ort direkt auf unser Werksgelände zu verlagern", erläuterte Schmöger. "Eine Entlastung des Ortes Oberwildflecken mit seinen Bewohnern ist unser vorrangiges Ziel." Aus diesem Grund wird ein komplett neuer Logistikbereich entstehen, auf dem die zu verladenden Lkw parken können. Ein ehemaliges Papierlager, das sich außerhalb des eigentlichen Werksgeländes befand, wurde bereits abgerissen. "Damit entfällt eine Gefahrenstelle komplett", machte Schmöger klar. Der Werksteil für die großvolumigen Hartpapierhülsen wird ebenfalls komplett umgebaut und vergrößert. In dem neuen Werk kann dann auch das Papierlager untergebracht werden. Um die Lärmbelastung für die Ortsbevölkerung zu minimieren, ist ein begrünter Erdwall geplant, dessen Höhe aber noch nicht genau feststeht. Hierbei befindet sich das Unternehmen in enger Abstimmung mit dem Landratsamt.


Abrissparty der Nowaks

Abgerissen wird der ehemalige Kreuzberghof, dessen Areal in das Werksgelände integriert wird. Die Familie Nowak, die den Kreuzberghof über Jahrzehnte bewirtschaftet hat, wird am Montag, 14. August, eine Abriss-Party für alle Einheimischen und Interessierten veranstalten. Ab 17 Uhr beginnt der Festbetrieb. Dabei wird dann in den Abendstunden auch die legendäre Band "Swingin' Five" wieder zum Leben erweckt. Die "Swingin' Five", zu denen auch Alt-Bürgermeister Walter Gutmann zählt, waren über viele Jahre besonders bei Faschingsveranstaltungen und Festen ein wahrer Besuchermagnet. Der Kreuzberghof selbst ist seit einiger Zeit nicht mehr als Gastwirtschaft in Betrieb. Die Familie Nowak wird jedoch bleiben, denn sie errichtet ihre neuen Wohnhäuser nur wenige Meter entfernt vom Kreuzberghof.
Erneut hat sich der Wildfleckener Marktgemeinderat mit der Sanierung der Grundschule und dem Neubau der Turnhalle befasst. Diesmal ging es um den Netzanschlussvertrag Strom für Schule und Turnhalle. Rund 14 000 Euro soll der 150 KiloWatt starke Anschluss kosten. Gemeinderat Christoph Schmitt (PWW) fragte nach, warum trotz Wegfalls des Hallenbades ein so üppig dimensionierter Anschluss nötig wird. Früher hatte das Gebäude einen 60 KiloWatt starken Anschluss. Bürgermeister Gerd Kleinhenz (PWW) sicherte eine Überprüfung zu.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.