Bad Kissingen
Austausch

Viele Freundschaften entstanden

"60 Jahre Römische Verträge - was bietet das vereinte Europa euch?" Darauf hatten die Teilnehmer des Schüleraustausches Kissingen - Massa viele Antworten.
Artikel einbetten Artikel drucken
Gelebtes Europa: Schüler aus Bad Kissingen besuchten Schüler Massa.  Foto: Ivana Giordano
Gelebtes Europa: Schüler aus Bad Kissingen besuchten Schüler Massa. Foto: Ivana Giordano
Bei der Begrüßung im Rathaus von Massa durch Assessore Elena Mosti trugen fast 80 italienische und deutsche Schüler ihr T-Shirt mit dem Aufdruck "Wir sind Europa" in deutscher, italienischer und französischer Sprache. Ihre Ideen zum vereinten Europa reichten von der Sicherung des Friedens über Freiheit und Freundschaft bis hin zur gemeinsames Währung. Auf Postern stellten sie diese im Rathaus vor. Sehr bewegt habe sie diese Initiative der jungen Leute, so Elena Mosti, die sich selbst auch ganz selbstverständlich als Europäerin versteht.
Organisiert hatten die Aktion die mit den Schüleraustauschen Massa und Vernon betrauten Lehrkräfte des Jack-Steinberger-Gymnasiums und der Staatlichen Realschule Bad Kissingen mit Unterstützung des Städtepartnerschaftskomitees. Ziel sei es, in Bad Kissingen und beiden Partnerstädten zu zeigen, dass die jungen Leute hinter dem vereinten Europa stehen und dieses längst ganz selbstverständlich leben. Auch die Schüler, die nach den Ferien in die Partnerstadt Vernon reisen, werden für sich und ihre Partner das T-Shirt im Gepäck haben.
Die Schulleiter der Gymnasien Liceo Rossi und Pascoli, Massimo Cecchanti, hatten die Gruppe gemeinsam mit seiner Kollegin Conti von der Scuola Media Don Milani bereits zuvor in der großen Aula des Pascoli begrüßt. Auch er unterstütze den Austausch gerne aktiv, so Cecchanti. Er präsentierte den Schülern einen kurzen Vortrag zur Geschichte der Städte Pisa und Lucca anhand von Bildern einiger wichtiger Bauwerke zu präsentieren. Daneben besuchten die Schüler die Städte Pisa und Lucca und machten einen Ausflug in die Cinque Terre. Die Deutschlehrerin der Don Milani Schule Daniela Giuliani konnte als ausgebildete Fremdenführerin mit viel Hintergrundwissen dienen, so dass es ein rundum gelungener Tag wurde.
Beeindruckt zeigten sich viele Teilnehmer vom üppigen italienischen Essen, und natürlich konnten sie auch in den Alltag ihrer Partner hineinschnuppern, indem sie mit am Unterricht in der jeweiligen Schule teilnahmen. Viele neue Freundschaften sind in dieser Woche entstanden und alte Verbindungen wurden gepflegt. Die Lehrkräfte Albrecht Back und Maren Schmitt (Gymnasium) sowie Maria Seitz (Realschule) dankten ihren italienischen Kollegen und Gastfamilien. Beim Abschied gab es auch Tränen - und während es für die Gymnasiasten schon der Gegenbesuch war, können sich zumindest die Realschüler darauf freuen, dass sie ihre Partner im Oktober in Bad Kissingen begrüßen können. red
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren