Parkregelung

Und nach dem Einsatz Knöllchen

Wenn die Garitzer Feuerwehr- leute bei einem Einsatz ihr Auto vor dem Gerätehaus abstellten, dann bekamen sie schon auch mal ein Knöllchen.
Jetzt gibt's das kleine Schild, das großen Ärger für die Feuerwehr vermeiden hilft. Foto: Jule Albert
 
Wie immer parken die Feuerwehrleute aus Garitz ihre Privatautos während des Einsatzes auf dem Platz vor dem Feuerwehrhaus. So auch am 26. August während der Begrüßung zum Übungswochenende im Feuerwehrhaus Bad Kissingen. Als vier Feuerwehrmänner nach der Veranstaltung zurückkommen, hängen auf den Windschutzscheiben der drei Autos und eines Rollers Strafzettel in Höhe von je 15 Euro.

Ähnliche Szenen haben sich zuvor schon sechs Mal abgespielt. Vor allem nach Einsätzen ärgern sich die Feuerwehrleute. "Die Parküberwachung konnte einfach nicht erkennen, dass hier Feuerwehrleute im Einsatz parken", erklärt Mario Selzer, Presssprecher der Stadt Bad Kissingen.

Jetzt wandte sich Kommandant Ralf Schubert deshalb an die Stadt Bad Kissingen. "Oberbürgermeister Kay Blankenburg (SPD) reagierte sofort und kümmerte sich noch während seines Urlaubs um die Angelegenheit", erklärte Selzer. "Wir mussten die Strafzettel nie bezahlen", ergänzt Schubert, ärgert sich aber trotzdem über die unglückliche Situation.


Wo hin mit den Autos

Die Parksituation vor Ort ist schwierig für die Einsatzkräfte. Der Platz vor dem Feuerwehrhaus reicht für fünf parkende Autos und ist durch "absolutes Haltverbot" gekennzeichnet. In der anliegenden Straße gilt ein eingeschränktes Halteverbot. Wer hier falsch parkt, muss zahlen. Das gilt auch für die Feuerwehrmänner im Einsatz. Extra Parkausweise zu erstellen für über 50 aktive Einsatzkräfte, die mit zwei oder drei verschiedenen Autos zur Wache fahren, ist nicht umzusetzen. Zumal diese in der Eile und Anspannung eines Einsatzes schnell vergessen werden können.


Neues Schild sorgt für Klarheit

Jetzt wurde nach Absprache mit der Polizei ein Zusatzschild an dem Halteverbotsschild angebracht: "Auf diesem Platz Parken für Feuerwehr-Einsatzkräfte frei." So kann verhindert werden, dass der Parkplatz von anderen Fahrzeugen besetzt wird. Seitdem sind die Feuerwehrmänner und - frauen von Knöllchen verschont geblieben. Behindert wurde die Garitzer Feuerwehr bei Einsätzen nicht: "Ich habe noch nie erlebt, dass jemand vor der Halle geparkt hat", erklärt der langjährige Kommandant Schubert. Er betont auch, dass die Stadt "immer sehr bemüht war, die Sache schnell zu lösen." So hofft er, dass auch für die angrenzende Straße bald eine bessere Lösung für seine Leute gefunden wird.
Newsletter kostenlos abonnieren





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.