Bad Kissingen
Wahl

Mit viel Charme und Wissen

Die Rosenkönigin 2017 kommt aus Nüdlingen und heißt Nina Dees. An ihrer Seite stehen Nicole Wehner und Steffie Tüchters als Rosenprinzessinnen.
Artikel einbetten Artikel drucken
Die Finalistinnen (von links): Rosenprinzessin Nicole Wehner, Rosenkönigin Nina Dees und Rosenprinzessin Steffie Tüchters.  Foto: Dieter Britz
Die Finalistinnen (von links): Rosenprinzessin Nicole Wehner, Rosenkönigin Nina Dees und Rosenprinzessin Steffie Tüchters. Foto: Dieter Britz
+17 Bilder
Nina Dees stammt aus Nüdlingen, hat das Abitur bestanden und arbeitet zur Zeit als Aushilfe in einer Tankstelle. Im September möchte die 20-jährige Blondine eine Ausbildung beim Zoll beginnen. Und seit dem frühen Sonntagmorgen ist sie Bad Kissinger Rosenkönigin 2017 als Nachfolgerin von Vera Hauck aus Poppenlauer.
Die junge Dame im langen grünen Ballkleid, deren ältere Schwester Franziska vor zwei Jahren bereits diesen Titel errungen hatte, überzeugte die Ballbesucher durch ihren Charme und ihr sicheres Auftreten ebenso wie durch ihr profundes Wissen über Bad Kissingen, die Kur oder den Künstler Nigel Kennedy. Auch ihre beiden Mitbewerberinnen, die Restaurantfachfrau Nicole Wehner (26) aus Burkardroth und die erst kürzlich aus Berlin zugezogene Krankenschwester Steffie Tüchters aus Bad Kissingen (27) gingen nicht leer aus. Sie sind nun für ein Jahr Rosenprinzessinnen.


Akzente mit Steg und Pavillion

Martin Christ, der Leiter der Kurgärtnerei und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten das Foyer des Max-Littmann-Saals passend zum diesjährigen Motto "160 Jahre Luitpoldpark" mit tausenden Rosen in verschiedenen Farben in eine traumhafte Kulisse umgestaltet. Ein mit Rosen geschmückter Pavillon, ein nachgebildeter Steg, ein Springbrunnen, eine Parkbank setzten Akzente und bildeten den Hintergrund für Fotos der Gäste. Und natürlich war auch der komplette Saal mit stilvollen Rosenarrangements geschmückt. Oberbürgermeister Kay Blankenburg und Kurdirektor Frank Oette begrüßten rund 600 Gäste zum Rosenball.
"Die jungen Damen, die Rosenkönigin werden wollen, sind etwas nervös. Seien Sie großzügig mit dem Applaus, nehmen Sie Ihnen die Angst", appellierte der Oberbürgermeister an die Besucher, als die drei Kandidatinnen einzogen und zunächst mit ihren Herren einen Walzer aufs Parkett legten. Für die musikalische Unterhaltung war dieses Jahr die Matthias-Witt-Band aus Erfurt verpflichtet worden.
Der Schauspieler und Entertainer Marten Krebs war er auch für dieses Jahr wieder verpflichtet worden. "Mir macht das hier wirklich Spaß, und ich komme auch nächstes Jahr gerne wieder, wenn man mich haben will", meinte er im Gespräch mit dieser Zeitung.
"Es wird heute ganz, ganz schwer. Die drei Kandidatinnen sind wie drei Schwestern", kündigte Krebs vor der Vorstellung der drei jungen Damen an. Die Kandidatinnen stellten sich ausführlich vor, schilderten ihre Hobbys und mussten in mehreren Fragerunden bestehen. Marten Krebs wollte wissen, wie viele Rosensorten im Rosengarten zu finden sind. 125 war die richtige Antwort. Gefragt wurde auch, wie viele Palmen hier stehen (140) oder wie alt der Luitpoldpark ist (160 Jahre).
Der Moderator wollte von den Rosenkönigin-Anwärterinnen aber noch mehr wissen, damit sich die Gäste im Saal ein Bild machen konnten. Nina Dees wusste alles über den Künstler Nigel Kennedy und über den Fürsten Rakoczy. Nicole Wehner erwies sich als Expertin für das Kindermärchen Dschungelbuch. Auch über das Kurorchester wusste sie Bescheid. Steffie Tüchters schließlich erkannte sofort den Komiker Michael Mittermeier und wusste auch über das Tanzturnier etwas zu sagen. Nicht zu vergessen: schon im Vorfeld hatten die jungen Frauen Mut beweisen müssen, alle drei trauten sich, in einem Hochseilgarten am Seil hängend eine Strecke herunterzufahren. Kurze Filme dazu wurden eingespielt.
Bevor allerdings die neue Rosenkönigin gekürt wurde, wurde die bisherige verabschiedet. "Eine unbeschreiblich schöne Zeit. Ich habe jeden Augenblick genossen und verabschiede mich nun mit einem lachenden und einem weinenden Auge", erklärte Vera Hauck. Jeder Besucher hatte am Eingang eine Rose bekommen. Bis um Mitternacht konnte er oder sie für seine Kandidatin die Rose in einer Vase deponieren. Dann wurde gezählt und schließlich stand fest, dass für Nina Dees die meisten Rosen abgegeben worden waren.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren