Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Region  // Bad Kissingen

Herausforderung

Kritische Anmerkungen vom neuen Reiterswiesener Ehrenmitglied

Es wird immer schwerer, die Jugend für den Sport zu begeistern, berichtete Hubert Vogel bei der Jahresversammlung des TSV Reiterswiesen.
Der TSV ohne Hubert Vogel (rechts) ist nicht vorstellbar. Dafür wurde er vom Vorsitzenden des Sportvereins, Egon Göbel, zum Ehrenmitglied ernannt. Foto: Peter Klopf
 
von PETER KLOPF
Der TSV Reiterswiesen steht auf gesunden Füßen und kann 2018 sein 120-jähriges Jubiläum feiern: Das ist das Fazit der Mitgliederversammlung. 426 Sportler zählt der Verein, darunter 174 (41 Prozent) Frauen und 251 Männer (59 Prozent).

Eigentlich könnte der TSV zufrieden sein. Doch ihn plagen Nachwuchsprobleme. "Der Anteil der jugendlichen Mitglieder unter 18 Jahren leidet unter einer fallenden Tendenz und ist mit 23 Prozent des Mitgliederbestandes unterhalb der über 60-Jährigen (26 Prozent). Der Trend bestätigt, dass die demografische Entwicklung bei uns angekommen ist", betonte der Vorsitzende Egon Göbel. Nach seiner Einschätzung werde sich die gymnastische Betätigung weiter ausdehnen und für junge sowie ältere Frauen und Männer einen immer breiteren Stellenwert einnehmen. "Der Fußballsport ist noch die Kernsportart in unserem Verein. Ob sie es auch in Zukunft sein und bleiben wird, ist eine schwer zu beantwortende Frage", konstatierte Göbel. Er wies darauf hin, dass für diese Mannschaftssportart stets genügend Fußballspieler und Betreuer erforderlich seien.


Spielgemeinschaft bilden

Um zumindest mit einer Mannschaft wettbewerbsfähig am Spielbetrieb teilzunehmen, nehme die Bildung einer Spielgemeinschaft mit einem Nachbarverein, wie im Jugendbereich bereits mehrfach praktiziert, in der Zukunft einen hohen Stellenwert ein. Hubert Vogel, für die Jugend zuständig, ging auch auf das Nachwuchsproblem ein: "Der TSV hat die Verpflichtung, im Ort Jugendarbeit zu leisten, die Kinder aus der Multimedia-Welt zu holen und ihnen soziale Kompetenzen zu vermitteln." Vogel bemängelte jedoch die fehlende Unterstützung bei der Jugend- und Vereinsarbeit seitens der Mitglieder.

Breiten Raum nahmen die Ehrungen ein. Zum Ehrenmitglied wurde Hubert Vogel ernannt. "Er ist zu jeder Zeit aktiver Motor bei der Realisierung und Unterhaltung unserer Sportanlagen und Gebäude", lobte Göbel. Seit 1976 ist Vogel Jugendfußballtrainer in allen Altersklassen. Von 1978 bis 2014 war er Jugendabteilungsleiter, von 1983 bis 2014 Sportbeiratsvorsitzender, von 1967 bis 1983 aktiver, erfolgreicher Fußballspieler. Die Verdienstnadel "Silber mit Gold, Jugend" des Bayerische Landes-Sportverbandes überreichte der Vertreter der Bayerischen Sportjugend, Rudi Weik.


Ehrungen

Langjährige Mitgliedschaft im TSV: 70 Jahre Ewald Bünner (verhindert, erhält seine Ehrung zu einem anderen Zeitpunkt; 50 Jahre: Kurt Keller, Hubert Vogel; 40 Jahre: Wolfgang Beil, Helmut Bickert, Matthias Bühner, Armin Dietz, Margarethe Göbel (Julius-Echter-Straße), Margarete Göbel (Erhardstraße), Stefan Renninger; 25 Jahre: Daniela Weingärtner, Andre Röder,

Ehrenamtliche Vereinstätigkeiten im TSV: 25 Jahre: Norman Hirschmann; 20 Jahre: Harald Albert; 15 Jahre: Marco Seufert; 10 Jahre: Jessica Wolter, Volkmar Gerlach.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.