Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Verkehrsunfall

Vollsperrung auf A3 bei Aschaffenburg: Vier Fahrzeuge am Unfall beteiligt

Auf der A3 bei Aschaffenburg in Richtung Würzburg kam es am Dienstagabend zu einem Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen.
Auf der A3 bei Aschaffenburg in Richtung Würzburg kam es am  Dienstagabend zu einem Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Symbolbild: Daniel Bockwoldt/dpa
 
Auf der A3 zwischen den Anschlussstellen Aschaffenburg und Aschaffenburg-Ost in Richtung Würzburg kam es am Dienstagabend zu einem Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen.

Wie die Polizei berichtet, kam die Verursacherin gegen 20.30 Uhr mit ihrem VW auf dem linken von drei Fahrstreifen ins Schleudern. Das Auto geriet nach rechts auf den mittleren Fahrstreifen und stieß gegen einen dort fahrenden BMW. Anschließend kam der VW wieder nach links und stieß gegen die Betonwand in der Fahrbahnmitte und blieb entgegengesetzt zur Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen stehen.


Weitere Autos nach Ausweichmanöver beschädigt

Die Fahrerin eines nachfolgenden weiteren VW´s konnte dem schleudernden VW nicht mehr ausweichen. Sie touchierte in einer Ausweichbewegung den anderen VW, kam nach rechts und stieß gegen einen niederländischen VW mit Anhänger. Das Gespann, das auf dem Anhänger einen weiteren Autos aufgeladen hatte, kam daraufhin ins Schleudern und stieß gegen die rechte Außenleitplanke.

Das aufgeladene Auto rutschte dabei vom Anhänger. An der Unfallstelle musste die A 3 in Richtung Würzburg für etwa eine Stunde voll gesperrt werden. Es kam zu einem Rückstau von mehreren Kilometern Länge. Verletzt wurde niemand. Die vorsorglich alarmierte Besatzung eines Rettungswagens brauchte vor Ort nicht helfend einzugreifen. Die Schadenssumme beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. Zwei der Autos und der Anhänger mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Aschaffenburg sicherte die Unfallstelle ab, leuchtete sie aus und reinigte die Fahrbahn.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.