Aschaffenburg
Dreister Dieb

Unterfranken: Mann bricht in Zug zusammen - 19-Jähriger bestiehlt ihn, statt zu helfen

Ein 34-jähriger Mann bricht in einem Zug in Unterfranken mit einem epileptischen Anfall zusammen. Ein 19-Jähriger nutzt das schamlos aus.
Artikel einbetten Artikel drucken
Ein 34-jähriger Mann bricht in einem Zug in Unterfranken mit einem epileptischen Anfall zusammen. Ein 19-Jähriger nutzt das schamlos aus. Symbolfoto: Christopher Schulz
Ein 34-jähriger Mann bricht in einem Zug in Unterfranken mit einem epileptischen Anfall zusammen. Ein 19-Jähriger nutzt das schamlos aus. Symbolfoto: Christopher Schulz
Ein besonders dreister Dieb hat in Aschaffenburg zugeschlagen: Wie die Polizei mitteilt, hatte der Täter einem Epileptiker das Telefon geklaut, statt dem am Boden liegenden Mann zu helfen.

Der 19-jährige Täter nutzte die Notlage eines 34 Jahre alten Bahnreisenden im Regionalexpress nach Aschaffenburg aus. Dort hatte der 34-Jährige zunächst einen epileptischen Anfall erlitten. Der Rettungsdienst brachte den 34-Jährigen in ein Krankenhaus - erst dort bemerkte der Mann am nächsten Tag, dass sein Smartphone weg war.

Die Auswertung der Videoüberwachung des Zuges ergab schließlich, dass sich ein polizeibekannter 19-Jähriger über den hilflosen Mann gebeugt hatte. Doch statt dem 34-Jährigen zu helfen, tastete er ihn ab und zog schließlich das Handy aus dessen Hosentasche.

Der 19-Jährige muss sich nun wegen besonders schweren Diebstahls und wegen unterlassener Hilfeleistung verantworten.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.